Im dichten Schneetreiben fahren Autos auf einer schneebedeckten Straße bei Stuttgart. | dpa

Wintereinbruch in Teilen Deutschlands Schneefälle sorgen für Verkehrschaos und Unfälle

Stand: 29.11.2021 16:38 Uhr

Der Wintereinbruch in Teilen Deutschlands hat für viele Autounfälle gesorgt. Neben Teilen Nordrhein-Westfalens sind auch Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz betroffen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor weiteren Schneefällen.

Mit einsetzendem Schneefall ist es im Sauerland zu mehreren Verkehrsunfällen gekommen. "Es kracht am laufenden Band", meldete die Polizei im Märkischen Kreis via Twitter. Ein Sprecher sagte, man zähle fast 50 Verkehrsunfälle, weitestgehend witterungsbedingt. Es habe einige leicht verletzte Personen gegeben. Aus anderen Teilen Nordrhein-Westfalens hieß es, die Lage sei ruhig.

Gegen 9 Uhr habe es angefangen zu schneien, seitdem rappelte es ununterbrochen, berichtete der Polizeisprecher im Märkischen Kreis. Die Kollegen seien pausenlos im Einsatz. Vor allem in den höheren Lagen bleibe der Schnee liegen.

Mehrere Unfälle in Baden-Württemberg

Schneefall gab es auch im Raum Stuttgart. Autos kamen deshalb ins Rutschen. Es sei wegen Schnee- und Eisglätte zu einigen Unfällen mit Blechschäden gekommen, sagte ein Sprecher des Lagezentrums dem SWR. Schwere Unfälle seien nicht passiert, drei Insassen seien aber leicht verletzt worden.

Im Kreis Heidenheim ereigneten sich aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse ebenfalls mehrere Unfälle. Zwei Fahrzeuge fingen laut Polizei nach einem Unfall Feuer. Die Fahrbahn in Richtung Kempten war gesperrt.

Weiterhin nasskaltes Wetter

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldet, soll es diese Woche so weitergehen. Neben Regen und Schnee droht noch stürmischer Wind. Der Wetterdienst rechnet mit Temperaturen von höchstens fünf Grad. Nachts kann es auf den schnee- und regennassen Straßen glatt werden. Vor allem für Autofahrer ist deshalb weiterhin Vorsicht angesagt.

Auch Frankreich betroffen

Der plötzliche Wintereinbruch hat auch viele Autofahrer in Frankreich überrascht. Dutzende Autos sind auf einer Autobahn in Frankreich im Schnee liegen geblieben.

Menschen mussten die Nacht in Notunterkünften verbringen. Insgesamt wurden knapp 200 gestrandete Reisende in Gemeindesälen untergebracht. Einige Fahrzeuge, darunter auch Lkw, sollen laut Polizeiangaben ohne Winterausrüstung unterwegs gewesen sein.

Über dieses Thema berichtete am 29. November 2021 NDR Info um 01:35 Uhr in den Nachrichten und das Erste um 17:15 Uhr in der Sendung "Brisant".