Ein Leopard 2A4 der türkischen Armee (Archivbild) | picture alliance/dpa/XinHua

Ausgleich für Ukraine-Unterstützung Deutschland liefert Tschechien Panzer

Stand: 18.05.2022 22:18 Uhr

Tschechien unterstützt die Ukraine im russischen Angriffskrieg mit schweren Waffen. Zum Ausgleich hat die Bundesregierung Tschechien nun deutsche "Leopard-2"-Panzer zugesagt. Auch Ersatzteile und Munition gehören zum Deal.

Deutschland will Tschechien 15 "Leopard-2"-Panzer aus Industriebeständen zur Verfügung stellen und damit Lieferungen schwerer Waffen des NATO-Partners an die Ukraine ausgleichen. "Tschechien liefert schwere Waffen, wir helfen beim Schließen der Lücken mit 'Leopard'-Panzern aus deutschen Industriebeständen", sagte Verteidigungsministerin Christine Lambrecht laut Mitteilung.

Der Ringtausch sei ein "sehr gutes Beispiel dafür, wie wir der Ukraine schnell und unkompliziert in ihrem mutigen Kampf gegen die russische Aggression beistehen können". Die Abgabe solle sicherstellen, dass keine Lücken in der Verteidigungsfähigkeit Tschechiens entstehen. Die Bundeswehr soll die Ausbildung tschechischer Soldatinnen und Soldaten übernehmen. Die Kosten dafür trage der Bund.

Auch andere NATO-Staaten besitzen "Leopard"-Panzer

Nach Angaben der tschechischen Verteidigungsministerin Jana Cernochova handelt sich um das ältere Modell "Leopard" 2 A4. Ein entsprechender Vertrag werde im Laufe des Sommers unterzeichnet. Eingeschlossen seien auch Ersatzteile und Munition, hieß es. Zugleich würden Verhandlungen über den möglichen Kauf von bis zu 50 neuen Panzern der modernen Variante "Leopard 2 A7+" durch Tschechien aufgenommen.

"Leopard"-Panzer des deutschen Rüstungsherstellers Krauss-Maffei Wegmann befinden sich in den Beständen mehrerer NATO-Staaten, darunter Kanada, Polen und Norwegen. Tschechien ist seit 1999 Mitglied des Militärbündnisses.

Tschechien liefert Ukraine offenbar Gerät aus Sowjet-Zeiten

"Deutschland ist seit langem unser wirtschaftlicher Schlüsselpartner - im Bereich der Verteidigung galt das bisher nicht, und das wollen wir ändern", sagte Cernochova. Das angekündigte Panzergeschenk sei ein Zeichen der Anerkennung für die Waffenlieferungen, die Tschechien seit dem Beginn der russischen Invasion an die Ukraine geleistet habe.

Dem tschechischen Verteidigungsministerium zufolge hat Prag der Ukraine seit Beginn des russischen Angriffskriegs Militärhilfen im Wert von umgerechnet 138 Millionen Euro zugesagt. Die Regierung macht keine Angaben dazu, welche Waffen genau sie der Ukraine bereitstellt. Tschechischen Medienberichten zufolge wurden aber bereits sowjetische Panzer vom Typ T-72 und weitere schwere Rüstungsgüter an die Ukraine geliefert. Nach Medienberichten handelte es sich dabei unter anderem um Panzer der sowjetischen Bauart T-72, BMP-1-Schützenpanzer und Dana-Haubitzen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 18. Mai 2022 um 20:00 Uhr.