Christine Lambrecht steht mit mehreren Menschen vor militärischem Gerät. | dpa

Deutschland liefert Panzerhaubitzen "Eine besondere Waffe" für die Ukraine

Stand: 06.05.2022 17:01 Uhr

Große Reichweite und Beweglichkeit: Sieben Panzerhaubitzen liefert Deutschland an die Ukraine. Das kündigte Verteidigungsministerin Lambrecht bei einem Slowakei-Besuch an. Die Bundeswehr soll darunter nicht leiden.

Von Mario Kubina, ARD-Hauptstadtstudio

"Eine besondere Waffe", so hat Verteidigungsministerin Christine Lambrecht die Panzerhaubitze 2000 bei ihrem Besuch in der Slowakei genannt. Sieben solcher Artilleriegeschütze will die Bundesregierung der Ukraine zur Verfügung stellen. Aus Solidarität mit dem angegriffenen Land, wie Lambrecht sagte:

Deswegen wird es ab nächster Woche die Ausbildung geben in Deutschland an dieser Waffe, an dieser Panzerhaubitze.
Mario Kubina ARD-Hauptstadtstudio

Ausgebildet wird an zwei Standorten in Rheinland-Pfalz. Die Panzerhaubitze 2000 gilt als eines der modernsten Artilleriegeschütze weltweit. Sie besteht aus einer Kanone, die auf ein Kettenfahrzeug montiert ist. Damit ähnelt die Haubitze einem Panzer, wird aber als schweres Artilleriegeschütz bezeichnet.

Nach Einschätzung der Bundeswehr liegt die Stärke der Haubitze in deren Präzision. Und darin, dass sie auch Ziele in relativ großer Entfernung erreichen kann. Möglich sei eine Reichweite von bis zu 40 Kilometern. So soll den eigenen Soldaten im Gefecht auch aus größerer Entfernung Schutz geboten werden.

Was ist mit der Bundeswehr?

Eine Waffe mit hoher Feuerkraft - aber kann die Bundeswehr angesichts der veränderten Sicherheitslage wirklich darauf verzichten? David Helmbold vom Bundesverteidigungsministerium sagt, man müsse die Landes- und Bündnisverteidigung gewährleisten. "Gleichzeitig gilt es die Ukraine so wirkungsvoll wie möglich zu unterstützen. Da gilt es natürlich eine entsprechende Balance zu wahren."

Aus Sicht der Ministerin bleibt diese Balance gewahrt:

Ich muss als deutsche Verteidigungsministerin darauf achten, dass die Bundeswehr nicht geschwächt wird. Und das kann ich in diesem Fall auch gewährleisten.

Lambrecht hält die geplante Lieferung für vertretbar, weil die zugesagten Panzerhaubitzen nicht aus Beständen der aktiven Truppe stammen. Sie kommen aus einem Materialpool mit Großgerät, das instandgesetzt oder gewartet werden muss.

Niederlande liefern ebenfalls

Auch die Niederlande haben der Ukraine Panzerhaubitzen 2000 in Aussicht gestellt. Fünf Stück steuert der EU-Partner bei. Damit kann die Ukraine insgesamt mit zwölf Geschützen dieses Typs rechnen.

Kritik an den Plänen kommt von Teilen der Opposition im Bundestag. Die Fraktion der Linkspartei befürchtet, dass der Krieg durch die Lieferung von Panzerhaubitzen nur verlängert wird. Ein Argument, das die Regierung nicht gelten lässt. Kanzler Olaf Scholz (SPD) hat bei einem Auftritt in Hamburg die Waffenlieferungen an die Ukraine noch einmal verteidigt:

Denn so - und ich bin überzeugt - nur so - erfüllen wir den deutschen Nachkriegskonsens des 'Nie wieder' heute glaubwürdig mit Leben.

Ausbildung dauert sechs Wochen

Wann genau die Panzerhaubitzen in die Ukraine transportiert werden, ist offen. Fest steht, dass erstmal ukrainische Soldaten daran ausgebildet werden. Und aus dem Verteidigungsministerium heißt es: So ein Training dauert normalerweise rund sechs Wochen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 06. Mai 2022 um 14:00 Uhr.