U-Bahnzüge stehen an der U-Bahnstation Saarlandstrasse in Hamburg | picture alliance/dpa

Beschluss des Bundestages Mehr Geld für U- und Straßenbahnen

Stand: 30.01.2020 14:47 Uhr

Um den öffentlichen Nahverkehr zu verbessern, soll mehr Geld vom Bund fließen. Für Ausbau und Sanierung der U-Bahn- und Straßenbahnstrecken ist zunächst eine Milliarde Euro pro Jahr vorgesehen. Das hat der Bundestag beschlossen.

Weg von der Straße in den öffentlichen Nahverkehr - für den Klimaschutz sollen mehr Menschen Bus und Bahnen nutzen. Damit das Netz der U-Bahnen und Straßenbahnen in Deutschland ausgebaut und saniert werden kann, gibt es nun mehr Geld vom Bund.

Ab 2021 ist eine Milliarde Euro pro Jahr vorgesehen, ab 2025 gibt es dann sogar zwei Milliarden Euro mehr pro Jahr. Außerdem werden die Fördermittel in diesem Jahr auf 665 Millionen Euro verdoppelt. Diese Pläne von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat der Bundestag beschlossen.

Scheuer: "Ich fahre Öffis"

Konkret könne etwa in die Elektrifizierung von Strecken, die Reaktivierung stillgelegter Abschnitte oder Grundsanierungen von Treppen oder Tunnelanlagen investiert werden. Die Kommunen könnten mehr Fahrzeuge kaufen oder Ausbildungs-Tickets günstiger machen. Dies solle nicht nur in Städten, sondern auch auf dem Land umgesetzt werden. Der Bund fördere noch intensiver und bürgernah das Prinzip: "Ich fahre Öffis", sagte Scheuer.

Die Länder sollten dafür jetzt auch Projekte melden. Pendler benötigten zudem sichere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und Autos an Bahnhöfen.

Immer neue Passagier-Rekorde

Busse und Bahnen sind in den vergangenen Jahren immer voller geworden. "Unser System ist gerade in Städten und Ballungsräumen voll", erklärte der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV). Angesichts immer neuer Passagier-Rekorde in Bussen und Bahnen sind die Nahverkehrs-Unternehmen immer mehr an Kapazitätsgrenzen geraten. 2019 haben die Kunden nach Zahlen des Verbands 10,4 Milliarden Fahrten mit Bussen und Bahnen zurückgelegt.

Und die Branche hat sich zum Ziel gesetzt, die Fahrgastzahlen bis 2030 noch um 30 Prozent zu steigern.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 30. Januar 2020 um 14:00 Uhr.