Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht im Schloss Bellevue. | Bildquelle: dpa

World Health Summit Steinmeier gegen "Impfstoffnationalismus"

Stand: 25.10.2020 20:48 Uhr

Bundespräsident Steinmeier und UN-Generalsekretär Guterres haben zum Auftakt des Weltgesundheitsgipfels eine bessere Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie angemahnt. Steinmeier hat dabei vor allem die USA im Blick.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat an die internationale Staatengemeinschaft appelliert, bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie besser zusammenzuarbeiten. "Niemand ist sicher vor Covid-19, bevor nicht alle davor sicher sind", sagte Steinmeier in einer Videobotschaft für den World Health Summit. Die Pandemie müsse mit einem Geist der Zusammenarbeit, nicht im Geist des "Impfstoffnationalismus" überwunden werden.

Weltweit haben sich wohlhabende Staaten, darunter auch Deutschland, bereits vor der Zulassung Millionen Impfstoffdosen durch Vorverträge mit den Herstellern gesichert. "Wir alle wissen auch, dass Regierungen zuallererst ihrer eigenen Bevölkerung verpflichtet sind", sagte Steinmeier. Aber zur Wahrheit gehöre auch, dass eine solche frühzeitige Impfstoffsicherung einiger zu Lasten anderer gehen werde.

Appell an die USA

Steinmeier rief zur Unterstützung der internationalen Impfinitiative Covax auf. Die von der Weltgesundheitsorganisation WHO getragene Initiative setzt sich für eine faire Verteilung der Mittel auch an arme Länder ein. Das Virus kenne keine Grenzen, in seinem Angesicht seien wir zweifellos eine Weltgemeinschaft, sagte Steinmeier. "Aber die entscheidende Frage ist doch: Sind wir auch in der Lage, als eine solche zu handeln?"

Er rief besonders die USA dazu auf, internationale Bemühungen zur gerechten Verteilung zu unterstützen. Die USA sind bisher nicht Teil von Covax. "Kein Land fehlt zum Erfolg der bisherigen Anstrengungen so sehr wie die Vereinigten Staaten von Amerika", sagte Steinmeier und appellierte an die Regierung in Washington, sich der Initiative anzuschließen.

Weltgesundheitsgipfel eröffnet: Steinmeier ruft zur Zusammenarbeit bei Corona auf
25.10.2020

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

"Die größte Krise der modernen Zeit"

UN-Generalsekretär António Guterres erklärte, der Covid-19-Ausbruch sei die größte Krise der modernen Zeit. Wenn Länder den Erkenntnissen von Wissenschaftlern folgen und zusammenarbeiten würden, könne die Pandemie jedoch bewältigt werden.

Auch der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, betonte, Zusammenarbeit sei der einzige Weg für die Weltgemeinschaft, sich von der Krankheit zu erholen.

Von der Leyen fordert Führungsrolle der EU

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, erklärte, der Kampf gegen Corona könne ein Musterfall für einen wirklichen globalen Gesundheitsvertrag sein. "Dafür ist eine klare Führungsrolle nötig und die Europäische Union sollte diese Verantwortung übernehmen."

Der mehrtägige "World Health Summit" mit Vorträgen und Diskussionsrunden sollte ursprünglich mit rund 2000 Teilnehmern in Berlin stattfinden. Wegen der Pandemie wurde die Veranstaltung zur einer reinen Online-Konferenz umgewandelt. Die Teilnehmer diskutieren nun per Video miteinander.

Weltgesundheitskonferenz eröffnet
Nina Barth, ARD Berlin
26.10.2020 11:20 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 25. Oktober 2020 um 18:20 Uhr.

Darstellung: