Bundeswehrsoldaten besteigen eine Transportmaschine vom Typ Transall C-160 | Bildquelle: dpa

Bundeswehrberater festgenommen Informationen an den Iran verraten?

Stand: 15.01.2019 12:36 Uhr

Er arbeitete als Sprachauswerter und landeskundlicher Berater für die Bundeswehr - und soll Informationen an den Iran verraten haben. Ein Deutsch-Afghane wurde deshalb wegen Spionageverdacht festgenommen.

Ein Bundeswehrangehöriger hat offenbar über Jahre geheimes Material an den iranischen Geheimdienst verraten. Die Bundesanwaltschaft teilte in Karlsruhe mit, der im Rheinland festgenommene deutsch-afghanische Staatsangehörige Abdul Hamid S. sei dringend verdächtig, Erkenntnisse an einen iranischen Geheimdienst weitergegeben zu haben.

Der Beschuldigte ist demnach Sprachauswerter und landeskundlicher Berater der Bundeswehr. Der "Spiegel" berichtete, in seiner Tätigkeit bei der Bundeswehr habe S. Zugang zu sensiblen Informationen, etwa zum Einsatz der Truppe in Afghanistan, gehabt - womöglich aber auch zu anderen Gebieten von Interesse für deutsche Sicherheitsbehörden. Er habe seit Jahren für den iranischen Geheimdienst Mois gearbeitet.

Der 50-Jährige soll noch heute dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt werden. Der Richter soll dem mutmaßlichen Spion den Haftbefehl eröffnen und über den Vollzug der Untersuchungshaft entscheiden.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 15. Januar 2019 um 13:00 Uhr.

Darstellung: