Schülerinnen und Schüler gehen zur Einschulung einer fünften Klasse zum Klassenzimmer. | dpa

Gesundheitsminister Spahn Impfstoff für Kinder wohl ab Anfang 2022

Stand: 20.09.2021 07:15 Uhr

Laut Gesundheitsminister Spahn wird ab dem ersten Quartal 2022 ein Impfstoff für unter 12-Jährige vorliegen. Eine STIKO-Empfehlung dürfte allerdings länger dauern. Die Inzidenz steigt derweil wieder leicht.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erwartet Anfang kommenden Jahres die Zulassung für einen Corona-Impfstoff für Kinder. "Ich gehe davon aus, dass die Zulassung für einen Impfstoff für Kinder unter zwölf Jahren im ersten Quartal 2022 kommt", sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Dann könnten wir auch die Jüngeren noch besser schützen."

STIKO-Empfehlung wird länger dauern

Der Minister wies zugleich darauf hin, zwischen der Zulassung und einer Impfempfehlung durch die STIKO könne dann noch einmal Zeit vergehen. "Eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission wird auch in diesem Fall zeitlich etwas später kommen", sagte Spahn.

BioNTech zum Beispiel hatte vor wenigen Tagen angekündigt, in den kommenden Wochen die Zulassung seines Corona-Impfstoffs für Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren zu beantragen. Studienergebnisse liegen demnach bereits vor und müssen nur noch für die Zulassungsbehörden aufbereitet werden. Die Produktion wird vom Unternehmen bereits vorbereitet. Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) hatte mitgeteilt, sie könne noch keinen Zeitrahmen für eine mögliche Zulassung nennen.

Inzidenz steigt wieder

Der Abwärtstrend bei den Infektionszahlen ist indes vorerst gestoppt. Nachdem die 7-Tage-Inzidenz an sechs Tagen hintereinander gefallen war, stieg sie nun wieder leicht. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche mit 71,0 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 70,5 gelegen, vor einer Woche bei 81,9.

Die Gesundheitsämter meldeten dem RKI binnen eines Tages 3736 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert bei 5511 Ansteckungen gelegen. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 13 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 12 Todesfälle gewesen.

Über dieses Thema berichtete BR24 am 20. September 2021 um 08:35 Uhr.