Das Hotel Bayerischer Hof vor Beginn der Münchner Sicherheitskonferenz | Bildquelle: AFP

Münchner Sicherheitskonferenz Rededuell zwischen Merkel und Pence

Stand: 16.02.2019 05:08 Uhr

Ob Iran-Politik, Nord Stream 2 oder Verteidigungsausgaben - die Liste der Streitpunkte zwischen Berlin und Washington ist lang. Mit Spannung werden daher die Reden von Kanzlerin Merkel und US-Vizepräsident Pence erwartet.

Von Christoph Prössl, ARD-Hauptstadtstudio Berlin

So viele Mitglieder des US-Kongresses waren noch nie in München auf der Sicherheitskonferenz. So wichtig wie derzeit war ihr Besuch wahrscheinlich auch noch nie. Mehr als 50 seien es, sagte der Republikanische US-Senator Lindsey Graham, der die Delegation anführt. Es gibt viel zu besprechen zwischen den Amerikanern auf der einen, Deutschen und weiteren Europäern auf der anderen Seite.

US-Vizepräsident Pence bei einer Rede über Venezuela | Bildquelle: dpa
galerie

Mit Spannung wird heute die Rede von US-Vizepräsident Pence erwartet.

Es gibt viele Streitpunkte und doch ist allen klar: Ohne die anderen geht es nicht. Das wird deutlich werden, wenn US-Vizepräsident Mike Pence heute spricht. Lastenverteilung in der NATO, INF-Vertrag zur Beschränkung von Mittelstreckenraketen, Iran-Deal, der Umgang mit China und Russland - zwischen den Partnern gibt es zahlreiche strittige Fragen. Mike Pence dürfte klare Worte finden.

Dass das in einer gewissen Dialektik geschehen kann, machte Graham schon im Vorfeld deutlich. Für ihn zähle das, was dabei heraus kommt, sagte Graham. Und wenn die Europäer ihre Strukturen veränderten und auf diese Weise mehr militärische Kapazitäten für die NATO schafften, dann sei er dabei.

Gleichzeitig machte Graham deutlich: Er habe dem Präsidenten gesagt, die beste Investition in Zeiten amerikanischer Außenpolitik sei die NATO gewesen. Bleibt unterm Strich: Tut mehr, wir brauchen die NATO, auch wenn der Trump ab und an über ein Ende der Allianz nachdenkt.

Zwei Prozent und der Multilateralismus

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel wird am Vormittag sprechen. Die Linie, die sie und Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen verfolgen, ist klar. "Wir wissen, dass wir noch mehr tun müssen, gerade wir Deutschen, wir halten am Zwei-Prozent-Ziel fest", sagte von der Leyen.

Angela Merkel | Bildquelle: REUTERS
galerie

Merkel hat angekündigt, heute ein Plädoyer für den Multilateralismus zu halten.

Wobei wichtig ist, anzumerken, dass die Bundesregierung lediglich beschlossen hat, die Ausgaben bis 2024 nur auf 1,5 Prozent zu erhöhen. Mehr war den Wählerinnen und Wählern nicht beizubringen.

Innerhalb der NATO unterstreicht die Bundesregierung seitdem, dass vereinbart worden sei, dass die Etats sich auf diesen Wert zubewegen sollen und es ja nicht nur um Geld gehe, sondern auch um Fähigkeiten und an wie vielen Einsätzen die Partner beteiligt seien. Das war den Amerikanern bislang stets etwas zu theoretisch.

Merkel hat angekündigt, heute ein Plädoyer für den Multilateralismus zu halten, die internationale Zusammenarbeit. Bei vielen Amerikanern stößt sie da auf offene Ohren. Zum Beispiel bei Lindsey Graham. Er habe Präsident Trump gesagt, Multilateralismus sei kompliziert aber besser als alleine zu gehen.

Heiko Maas, Bundesaußenminisiter, wirbt für mehr Zusammenarbeit in Europa
tagesthemen 21:45 Uhr, 15.02.2019

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 15. Februar 2019 um 21:45 Uhr.

Korrespondent

Christoph Prössl Logo NDR

Christoph Prössl, NDR

Darstellung: