Das Logo der Partei Die Linke klemmt an einem Mikrofon. | dpa

Linke im Bundestag Sexismus-Vorwürfe auch in der Fraktion

Stand: 29.04.2022 08:44 Uhr

Nach den Vorwürfen sexueller Übergriffe im Landesverband der Linken in Hessen beklagt die Abgeordnete Renner auch Probleme innerhalb der Bundestagsfraktion. Es herrsche ein "Grundklima, das auch übergriffiges Verhalten beflügelt".

Nach den Sexismus-Vorwürfen in der Linken hat die Bundestagsabgeordnete Martina Renner von Problemen auch innerhalb der Fraktion berichtet. In der Bundestagsfraktion der Linken herrsche ein Grundklima, das übergriffiges Verhalten beflügele, sagte Renner dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Es gebe Männer in der Fraktion, die sich alles herausnähmen und dafür bisher nie sanktioniert worden seien.

Die Linken-Politikerin beklagt einen Mangel an Problembewusstsein. Laut Renner fehlt es an Reflexion darüber, wie Hierarchien und patriarchale Strukturen ausgenutzt werden. Die Linke habe eigentlich einen anderen Anspruch an sich selbst als feministische Partei.

Weitere Vorwürfe

Im Medienbericht werden weitere Sexismus-Vorwürfe von Linken-Politikerinnen zitiert, die namentlich nicht genannt wurden. Die Fraktionsvorsitzenden Amira Mohamed Ali und Dietmar Bartsch teilten dazu mit: Solche Vorwürfe seien ihnen zuvor nicht bekannt gewesen. Strukturellen Sexismus in der Linksfraktion sehen sie nicht.

Die Partei war zuletzt wegen Vorwürfen zu sexuellen Übergriffen im Landesverband Hessen unter Druck geraten. Eine der beiden Bundesvorsitzenden, Susanne Hennig-Wellsow, trat unter anderem deshalb zurück. Ihre Amtskollegin Janine Wissler will die Linke nun vorerst allein führen und kündigte eine umfassende Aufklärung des Sexismus-Verdachts an.

Mit Informationen von Vera Wolfskämpf, ARD-Hauptstadtstudio

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 21. April 2022 um 08:10 Uhr.