Seehofer vor Journalisten | Bildquelle: dpa

Rücktritt vom Rücktritt Seehofer-Erklärung im Wortlaut

Stand: 02.07.2018 07:15 Uhr

Am frühen Montagmorgen verließ CSU-Chef und Bundesinnenminister Horst Seehofer als einer der letzten die CSU-Zentrale in München. Vor Journalisten gab er eine kurze Erklärung zum weiteren Vorgehen ab.

Es war kurz nach 2 Uhr, als der CSU-Chef und Innenminister Horst Seehofer die CSU-Zentrale verlässt - nicht, ohne noch ein kurzes Statement abzugeben, wie die CSU weiter im Asylstreit mit der CDU vorgehen will:

"Wir werden heute mit der CDU noch mal ein Gespräch in Berlin führen in der Hoffnung, dass wir uns verständigen. Dies ist ja im Hinblick auf die Handlungsfähigkeit der Koalition und der Bundesregierung dringend geboten. Und alles Weitere werden wir dann sehen."

Seinen Rücktritt verschob er - zunächst:

"Ich habe ja gesagt, dass ich beide Ämter zur Verfügung stelle, dass ich das in den nächsten drei Tagen vollziehe. Und dass wir aber jetzt noch mal einen Zwischenschritt einlegen zu einer Verständigung mit der CDU. Alles Weitere wird dann entschieden nach dem Gespräch mit der CDU."

Seehofer betonte, dass seine Entscheidung ein Entgegenkommen von ihm sei:

"Wir reden morgen nochmal. Wir wollen im Interesse diesen Landes und der Handlungsfähigkeit unserer Koalition und Regierung - die wir erhalten wollen - einen Einigungsversuch machen in dieser zentralen Frage Grenzkontrolle und Zurückweisung, alleine zu dieser Frage. Und ich hoffe, dass dies gelingt. Und das ist jetzt ein Entgegenkommen von mir, damit man nochmal diesen Versuch dazwischenschaltet. Sonst wäre das heute endgültig gewesen."

Horst Seehofer in der CSU-Zentrale in München | Bildquelle: LUKAS BARTH/EPA-EFE/REX/Shutters
galerie

"Das ist jetzt ein Entgegenkommen von mir", sagte Horst Seehofer am Montagmorgen.

Über dieses Thema berichtete am 02. Juli 2018 die tagesschau um 05:08 Uhr und Deutschlandfunk um 05:07 Uhr.

Darstellung: