Horst Seehofer | Bildquelle: HENNING SCHACHT/POOL/EPA-EFE/Shu

Gerüchte über Innenminister Wo ist Horst Seehofer?

Stand: 30.04.2020 15:53 Uhr

Normalerweise ist Bundesinnenminister Seehofer sehr präsent. Seit einiger Zeit hört man öffentlich wenig von ihm. Das nährt Spekulationen, vor allem drei Gerüchte kursieren.

Von Sabine Müller, ARD-Hauptstadtstudio

Seehofer saß am Mittwoch in der Kabinettssitzung. Aber: Zu hören war der Mann seit Wochen nicht mehr. Der letzte öffentliche Rede-Auftritt liegt ziemlich genau einen Monat zurück. Da sprach der Innenminister bei Bild-TV über die Corona-Pandemie: "Ohne Handeln hätten wir die Gefahr, dass es auch Millionen Tote gibt. Aber mit Handeln können wir ein solches Szenario vermeiden."

Seitdem: Keine Pressekonferenz zur Krise, keine Interviews, nichts.

"Eine Art Altersteilzeit"?

Der Grünen-Innenexperte Konstantin von Notz kritisiert den Innenminister im Interview mit dem ARD-Hauptstadtstudio.

"Ich erwarte von einem Bundesinnenminister in Zeiten einer solchen Krise, dass er wahrnehmbar seinen Aufgaben nachkommt."

Konstantin von Notz (Bündnis 90/Die Grünen), Archivbild | Bildquelle: picture alliance/dpa
galerie

Wünscht sich mehr Wahrnehmbarkeit vom Bundesinnenminister - der grüne Abgeordnete von Notz.

Der FDP-Abgeordnete Konstantin Kuhle sagt, es gebe rund um Corona so viele Themen, zu denen sich Seehofer äußern sollte: Gottesdienste, Sport, Grenzschutz, Grundrechte, Datenschutz. "Horst Seehofer aber schweigt sich aus, man hat das Gefühl, dass er sich in einer Art Altersteilzeit befindet als Bundesinnenminister."

Hinter den Kulissen

Seehofer in Altersteilzeit? Genau das Gegenteil sei der Fall, sagt der CDU-Innenexperte Armin Schuster, der eng mit dem Minister zusammenarbeitet: "Ich bin zurzeit so intensiv mit Horst Seehofer bei der Arbeit wie noch nie."

Hinter den Kulissen sei Seehofer "volle Pulle" beschäftigt, sagt Schuster, rede und entscheide überall mit, etwa bei der Debatte über eine Corona-Tracing-App:

"Ich weiß nicht, ob ich jetzt zu viel aus dem Nähkästchen plaudere, aber der Wunsch nach einer dezentralen Lösung kommt ganz stark aus dem Bundesinnenministerium und von Horst Seehofer."

Außerdem kümmere er sich natürlich auch noch um viele Nicht-Corona-Themen wie Asylfragen oder die Reform des Verfassungsschutzes.

Koalitionspartner SPD: Keineswegs abgetaucht

Seehofer der umtriebige Macher? Reden seine Unionsfreunde die Lage schön? Auch beim Koalitionspartner SPD bestätigen sie: Nein, der Minister sei keineswegs abgetaucht.

Aber warum sieht und hört man ihn nicht? Den Mann, der Öffentlichkeit und Debatten eigentlich sucht wie die Motte das Licht?

Drei Gerüchte

Die Gerüchteküche brodelt: Seehofer schmolle, heißt es, weil er sich bei den Grenzkontrollen nicht durchsetzen konnte und Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen Ausnahmeregelungen bekamen.

Es gebe einen Pakt zwischen Seehofer und CSU-Chef Markus Söder, besagt ein anderes Gerücht: Söder lasse Seehofer in Ruhe und im Ministeramt, dafür lasse Seehofer Kanzlerin Angela Merkel in Ruhe und halte sich mit öffentlichen Äußerungen zurück.

Und dann heißt es noch, Seehofer, der mit seinen 70 Jahren und schweren Vorerkrankungen zur Corona-Hochrisiko-Gruppe gehöre, habe einfach Angst um seine Gesundheit und meide deshalb die Öffentlichkeit.

Minister hält sich an Kontaktregeln

Das Innenministerium sagt zu all dem: Ja, die Gesundheit sei ein Thema. Horst Seehofer mache das, was die Regierung auch von den Bürgern erwarte: Er reduziere seine Kontakte auf ein Minimum.

Das erklärt allerdings noch nicht seine komplette Abwesenheit in den politischen Debatten. Der Minister könnte sich ja per Zeitungsinterview zu Wort melden. Dafür müsste er niemanden nah an sich heranlassen.

Taucht er bald wieder auf?

Ein Ministeriumssprecher sagt: Horst Seehofer äußere sich, wenn seine Themen entscheidungsreif seien, und sehe ansonsten beim Handeln von Kanzlerin Merkel und den anderen Minister keinen Bedarf für Ergänzungen.

Heute beim Gespräch von Merkel und den Ministerpräsidenten waren unter anderem Gottesdienste, Grenzschutz und Bundesliga-Fußball Thema. Wenn es stimmt, was das Innenministerium sagt, müsste Horst Seehofer also bald aus der medialen Versenkung auftauchen und sich dazu äußern.

Wo ist Horst Seehofer? Der Innenminister in der Corona-Krise
Sabine Müller, ARD Berlin
30.04.2020 14:59 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Korrespondentin

Sabine Müller Logo HR

Sabine Müller, HR

Darstellung: