Schneechaos in den Alpen | Bildquelle: dpa

Schneechaos in den Alpen Verkehrsbehinderungen und Lawinengefahr

Stand: 07.01.2019 08:22 Uhr

Zwar hat der Schneefall im Alpenraum nachgelassen, doch noch immer gibt es massive Verkehrsbehinderungen. Im Allgäu fällt deswegen vielerorts die Schule aus. Die Zahl der Toten stieg auf fünf.

Der Winter hält die südlichen Regionen Bayerns und Teile Österreichs weiter fest im Griff. Zwar flaute der Schneefall in der Nacht etwas ab, doch immer noch gibt es Behinderungen auf den Straßen und beim Bahnverkehr. Etliche Verbindungen im Allgäu sind bis auf Weiteres gesperrt. Überall in den deutschen Alpen herrscht die zweithöchste Lawinenwarnstufe vier.

Schneechaos in Bayern und Österreich
tagesthemen 23:10 Uhr, 06.01.2019, Jannik Pentz, BR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Schulausfälle in Bayern

Das führte zu zahlreichen Straßensperrungen. Tausende Touristen waren zeitweise in den großen österreichischen Skigebieten Obertauern und Saalbach-Hinterglemm eingeschlossen. Die dortigen Zufahrtsstraßen wurden gesperrt, weil das Risiko von Lawinenabgängen zu hoch war. Behörden, Feuerwehr und Hilfskräfte arbeiten daran, den Betrieb des öffentlichen Nah- und Regionalverkehrs wieder auf die Beine zu stellen.

Im Allgäu fällt wegen der heftigen Schneefälle und der unsicheren Verkehrslage vielerorts die Schule aus. Und für die kommenden Tagen sind weitere Schneefälle angekündigt. Experten warnen vor Schneebrüchen wie etwa Lawinen oder unter der Schneelast herabbrechende Äste.

Skifahrer von Baum erschlagen

Der heftige Wintereinbruch hat in Bayern am Sonntag ein Todesopfer gefordert. Ein Skifahrer aus dem oberbayerischen Penzberg wurde am Nachmittag am Blomberg bei Bad Tölz von einem Baum erschlagen.

In Vorarlberg in den österreichischen Bergen starben dabei zwei deutsche Skifahrer. In Schoppernau wurde ein 26-Jähriger aus dem bayerischen Landkreis Dachau abseits der gesicherten Pisten von einem Schneebrett verschüttet. Bei einem zweiten Lawinenunglück starb ein 32-Jähriger aus der Nähe von Heilbronn im Gebiet von Damüls. Auch im Berchtesgadener Land am Teisenberg starb am Wochenende eine junge Frau in den Schneemassen.

Schnee in Südbayern: Bahnbehinderungen, Schulausfall, Lawinengefahr
Simon Plentinger, DLF
07.01.2019 13:46 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 07. Januar 2019 um 08:30 Uhr.

Darstellung: