Auf der Covid-19-Station des Universitätsklinikums Leipzig stehen Ärztinnen und Ärzte am Bett eines schwerkranken Patienten. | dpa

Mitteilung der RKI 12.257 Neuinfektionen und 349 Tote

Stand: 24.01.2021 12:09 Uhr

Die Zahl der Neuinfektionen und der Todesfälle ist seit der vergangenen Woche gesunken. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Bundesdurchschnitt bei 111,1 - in einem Landkreis aber noch bei über 400.

Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 12.257 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Außerdem wurden 349 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, wie das RKI bekannt gab.

An Sonntagen und Montagen liegt die Zahl der gemeldeten Infektions- und Todesfälle üblicherweise niedriger als an den übrigen Wochentagen, weil am Wochenende weniger getestet wird und einige Gesundheitsämter keine Daten an das RKI übertragen.

Vergangenen Sonntag hatte das RKI 13.882 Neuinfektionen und 445 neue Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet. Der Höchststand von 1244 neuen Todesfällen war am 14. Januar erreicht worden. Bei den binnen 24 Stunden registrierten Neuinfektionen war mit 33.777 am 18. Dezember der höchste Wert gemeldet worden - darin waren jedoch 3500 Nachmeldungen enthalten.

Sieben-Tage-Inzidenz bei 111,1

Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag laut RKI am Sonntagmorgen im Bundesdurchschnitt bei 111,1. Regional ist die Inzidenz aber höchst unterschiedlich: Sie reicht von 426,6 im am stärksten betroffenen Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt bis zu nur 24,3 im Landkreis Friesland in Niedersachsen.

Der bisherige Höchststand der bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz war am 22. Dezember mit 197,6 erreicht worden. Die Zahl schwankte danach und sinkt seit einigen Tagen wieder. Ziel der Bundesregierung ist es, die Inzidenz auf unter 50 zu drücken.

Mehr als 51.000 Tote seit Beginn der Pandemie

Das RKI zählt seit Beginn der Pandemie 2.134.936 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland (Stand: 24.01., 00.00 Uhr). Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte noch deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 51.870. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 1.807.500 an. Dies ist allerdings nur ein Schätzwert.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Samstagabend bei 1,01 (Vortag: 0,97). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 101 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor acht bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 24. Januar 2021 um 06:44 Uhr.