Ein Mitarbeiter eines Corona-Testzentrums nimmt durch das Autofenster einen Abstrich. | Bildquelle: dpa

Corona-Zahlen 11.176 Neuinfektionen in Deutschland

Stand: 25.10.2020 09:36 Uhr

Sonntags liegt die Zahl der Neuinfektionen meist etwas niedriger als unter der Woche - trotzdem wurden mehr als 11.000 neue Corona-Fälle registriert. Auch der R-Wert ist gestiegen - zehn Infizierte stecken durchschnittlich 14 weitere Menschen an.

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus bleibt hoch. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Sonntagmorgen unter Berufung auf die Angaben der Gesundheitsämter mitteilte, wurden innerhalb von 24 Stunden 11.176 neue Infektionsfälle registriert.

An Sonntagen sind die erfassten Fallzahlen meist niedriger als unter der Woche, weil am Wochenende weniger getestet wird und die Gesundheitsämter häufig nicht alle Daten übermitteln.

Technische Schwierigkeiten

Die Zahl der insgesamt seit Beginn der Pandemie in Deutschland verzeichneten Ansteckungsfälle stieg damit auf 429.181. Am Vortag hatte das RKI mit 14.714 Fällen die bisherige Höchstzahl von Neuinfektionen in Deutschland seit Beginn der Pandemie bekanntgegeben. Allerdings waren darin auch Fälle enthalten gewesen, die bereits am Donnerstag registriert, aufgrund technischer Probleme aber erst am Freitag dem RKI nachgemeldet worden waren.

Die Zahlen der Neuinfektionen in Deutschland liegen seit Tagen deutlich über den bisherigen Höchstständen vom Frühjahr. Allerdings sind die Zahlen schwer vergleichbar, da inzwischen deutlich mehr auf das Virus getestet wird als damals. Die Zahl der mit dem neuartigen Coronavirus im Zusammenhang stehenden Todesfälle in Deutschland stieg mittlerweile auf 10.032, wie das RKI ebenfalls mitteilte. Dies sind 29 Verstorbene mehr als am Vortag. Die Zahl der Genesenen lag dem Institut zufolge bei etwa 317.100.

Bundesweite Inzidenz bei 74,9

Die bundesweite Inzidenz stieg nach RKI-Angaben auf 74,9 Fälle pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Am Samstag hatte der Wert noch bei 68,4 gelegen.

Die höchsten Werte unter den Bundesländern hatten am Sonntag Berlin (119,6), Bremen (114,9), Hessen (104,1), Nordrhein-Westfalen (96,0), Bayern (79,6) und das Saarland (90,7) - die niedrigsten hatten Mecklenburg-Vorpommern mit 26,8 und Sachsen-Anhalt mit 28,4.

Zehn Infizierte stecken 14 weitere Menschen an

Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag laut RKI-Lagebericht vom Samstag bei 1,36 (Vortag: 1,23). Das bedeutet, dass zehn Infizierte knapp 14 weitere Menschen anstecken. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab.

Zudem gibt das RKI in seinem Lagebericht ein sogenanntes Sieben-Tage-R an. Der Wert bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen lag dieser Wert am Samstag bei 1,38 (Vortag: 1,30). Er zeigt das Infektionsgeschehen von vor 8 bis 16 Tagen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 25. Oktober 2020 um 10:05 Uhr.

Darstellung: