Pfleger versorgen einen Corona-Patienten auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Greifswald. (Archivbild) | dpa

Neuer Tageshöchstwert RKI meldet 410 Corona-Todesfälle

Stand: 25.11.2020 07:59 Uhr

Das Robert Koch-Institut meldet 410 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus binnen 24 Stunden - ein neuer Höchstwert für Deutschland. Auch die Zahl der Neuinfektionen ist mit 18.633 im Vergleich zur Vorwoche gestiegen.

In Deutschland haben die Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen 24 Stunden 410 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit ist ein neuer Höchstwert erreicht worden. Die Gesamtzahl der Todesfälle stieg demnach auf 14.771.

Der bislang höchste Stand war Mitte April mit 315 gemeldeten Todesfällen binnen eines Tages erreicht worden. Die Zahl der gemeldeten Corona-Neuinfektionen binnen 24 Stunden gab das RKI mit 18.633 an. Das waren gut 1000 Fälle mehr als vor einer Woche, wie aus Angaben des Instituts hervorgeht.

Am Freitag war mit 23.648 gemeldeten Fällen ein Höchststand erreicht worden. Das RKI zählt seit Beginn der Pandemie insgesamt 961.320 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus in Deutschland. Das RKI schätzt, dass rund 656.400 Menschen inzwischen genesen sind.

Bund und Länder beraten "Corona-Winterfahrplan"

Das sogenannte Sieben-Tage-R lag laut RKI-Lagebericht vom Dienstagabend bei 0,97 (Vortag: 0,97). Das heißt, dass 100 Infizierte rechnerisch 97 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor acht bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab.

Heute wollen Bund und Länder über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie beraten und einen "Corona-Winterfahrplan" beschließen. Im Gespräch ist dabei unter anderem die Verlängerung des Teil-Lockdowns und die Verschärfung der Maskenpflicht. Zudem sollen die strengen Kontaktbeschränkungen für die Zeit vom 23. Dezember bis 1. Januar offenbar gelockert werden.