Eilmeldung

Reker-Prozess vor dem Oberlandesgericht in Düsseldorf

Urteil in Düsseldorf 14 Jahre Haft für Reker-Attentäter

Stand: 01.07.2016 14:33 Uhr

Für das Attentat auf die heutige Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat das Düsseldorfer Oberlandesgericht 14 Jahre Haft verhängt. Das Gericht sprach den 45 Jahre alten Attentäter wegen versuchten Mordes schuldig.

Gut acht Monate nach dem Messerangriff auf Kölns heutige Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat das Oberlandesgericht Düsseldorf den Attentäter zu 14 Jahren Haft verurteilt. Der Staatsschutzsenat sprach den 45-jährigen Frank S. unter anderem des Mordversuchs schuldig. S. hatte das Attentat gestanden, zugleich bestritt er aber, dass er Kölns damalige Sozialdezernentin töten wollte.

Die Bundesanwaltschaft hatte gegen ihn lebenslange Haft wegen versuchten Mordes beantragt. Sein Verteidiger forderte eine Begrenzung der Strafe auf maximal 15 Jahre Haft.

Die parteilose Reker war am 17. Oktober 2015, einen Tag vor ihrer Wahl zur Oberbürgermeisterin von Köln, mit einem großen Jagdmesser niedergestochen worden. Die 59-Jährige schwebte in akuter Lebensgefahr und lag mehrere Tag im künstlichen Koma. Die Klinge hatte ihre Luftröhre fast vollständig durchtrennt und einen Brustwirbel getroffen.

Attentäter Frank S. hatte in Bonn der rechten Szene angehört und wegen einer Reihe überwiegend rechtsradikal motivierter Gewalttaten bereits drei Jahre im Gefängnis gesessen.

Darstellung: