Bodo Ramelow schaut in die Kamera.

Thüringen Linke stellt Wahlkampagne vor - Ramelow sieht AfD als Hauptgegner

Stand: 10.07.2024 21:15 Uhr

Am 1. September wählt Thüriingen einen neuen Landtag. Zeit für den offiziellen Wahlkampf. Den hat die Linke am Mittwoch in Erfurt eröffnet.

Von MDR THÜRINGEN

Der Thüringer Linke-Spitzenkandidat zur Landtagswahl, Bodo Ramelow, hat die AfD als Hauptgegner seiner Partei bei der Wahl im September bezeichnet. Die demokratischen Parteien jenseits der AfD müssten zusammenarbeiten, um eine AfD-Regierung nach der Wahl zu verhindern, sagte Ramelow am Mittwoch in Erfurt.

Die Linke wolle mit einem guten Wahlergebnis ihren Teil dazu beitragen. Ramelow führt derzeit als Ministerpräsident eine Minderheitsregierung von Linken, SPD und Grünen ohne eigene Mehrheit im Landtag.

Ein konkretes angestrebtes Wahlergebnis nannte Ramelow nicht, auch eine Wunschkoalition benannte er nicht. In aktuellen Umfragen liegt die rot-rot-grüne Koalition weit von einer eigenen Mehrheit entfernt. Die Linke wäre laut der jüngsten Umfrage von Infratest-Dimap mit elf Prozent Stimmen nur viertstärkste Partei.

Soziale Themen im Vordergrund

Im Wahlkampf will Die Linke mit Slogans wie "Wir bauen Brücken" oder "Wir schaffen Zugang" für ihre Kernthemen werben. Sie fordert in ihrem Wahlprogramm unter anderem einen Ausbau des Sozialstaats. So soll auch das dritte Kita-Jahr beitragsfrei werden, ein landesweites kostengünstiges Nahverkehrsticket eingeführt und eine Landeswohnungsbaugesellschaft gegründet werden.

Darüber hinaus forderte Ramelow die Bundesregierung auf, sich für Friedensverhandlungen zwischen der Ukraine und Russland einzusetzen. Eine Gesellschaft dürfe sich nicht an den Krieg gewöhnen.

MDR (ps/dr)