Fachwerkhäuser in Schmalkalden

Thüringen Drei neue Oberzentren in Thüringen festgelegt

Stand: 09.07.2024 18:43 Uhr

Drei weitere Regionen in Thüringen haben den Status als Oberzentrum bekommen. Dabei handele es sich um Eisenach, Nordhausen und das Oberzentrum Südthüringen, teilte das Infrastrukturministerium in Erfurt mit.

Von MDR THÜRINGEN

Zum Oberzentrum Südthüringen sollen demnach sechs Städte gehören - Suhl, Zella-Mehlis, Schleusingen, Oberhof sowie Schmalkalden und Meiningen. Die Frage, ob Schmalkalden und Meiningen Teil des Oberzentrums Südthüringen werden sollen, wurde lange diskutiert. Beide hatten Interesse angemeldet, waren aber nicht in der seit 2018 bestehenden Kommunalen Arbeitsgemeinschaft "Oberzentrum Südthüringen" der anderen vier Städte.

Im Januar hatte das Kabinett überraschend beschlossen, Schmalkalden und Meiningen gegen den Willen der anderen Städte aufzunehmen. Auch ein im Juni geschlossener Vertrag aller Gemeinden sah noch lediglich die enge Zusammenarbeit eines Vierer-Oberzentrums mit Schmalkalden und Meiningen vor.

Die Kommunale Arbeitsgemeinschaft zeigte sich vom aktuellen Kabinettsbeschlusses "enttäuscht". Das Sechser-Oberzentrum widerspreche allen "vorgelegten Konzepten" sowie dem geschlossenen Vertrag.

Suhls OB fordert ein Überdenken der Entscheidung

André Knapp, Suhls Oberbürgermeister und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft, forderte ein Überdenken der Entscheidung. Ein dezentrales Oberzentrum mit den nicht angrenzenden Städten Schmalkalden und Meiningen werde scheitern.

Meiningens Bürgermeister Fabian Giesder (SPD) begrüßte den Beschluss. Er sehe das Sechs-Städte-Oberzentrum als Vorteil für den Süden Thüringens. Er dankte der Landesregierung. Das Zentrum werde mit Schmalkalden und Meiningen mit "deutlichen oberzentralen Funktionen" gestärkt.

Oberzentren werden durch das Land gefördert

Ein Oberzentrum wird durch das Land besonders gefördert. Oberzentren haben wichtige Dienstleistungsfunktionen für die Region, halten aber auch Freizeitangebote bereit, die es in kleineren Orten nicht gibt. Der Oberzentrums-Beschluss ist Teil des ab 2025 gültigen neuen Landesentwicklungsplans.

Außerdem zehn neue Grundzentren

Es wurde außerdem festgelegt, dass alle neu gebildeten Gemeinden, die bis 2035 eine prognostizierte Einwohnerzahl von mindestens 6.000 erreichen, die Funktion eines Grundzentrums übernehmen.

Damit gebe es in Thüringen zehn neue Grundzentren. Das seien die Gemeinden Am Ettersberg, Amt Wachsenburg, Drei Gleichen, Föritztal, Georgenthal, Grammetal, Harztor, Nessetal, Nobitz und Unterwellenborn.

MDR (ls/caf)