Die Feuerwehr bei einem Unfalleinsatz.

Schleswig-Holstein Brande-Hörnerkirchen: Transporter mit Flüssigsauerstoff explodiert

Stand: 08.07.2024 20:34 Uhr

In Brande-Hörnerkirchen (Kreis Pinneberg) ist aus bisher ungeklärten Gründen ein Kleintransporter in Brand geraten und explodiert. Der Fahrer und eine Feuerwehrfrau wurden dabei verletzt.

Am Montagmorgen sind drei Feuerwehren im Amtsbezirk Hörnerkichen über Melder und Sirene alarmiert worden und zu einem außergewöhnlichen Einsatz nach Brande-Hörnerkirchen (Kreis Pinneberg) ausgerückt. Ein Kleintransporter stand zu diesem Zeitpunkt bereits vollständig in Flammen. Der Wagen hatte medizinischen Sauerstoff geladen. Unmittelbar nach Eintreffen der Feuerwehr ist nach Angaben eines Sprechers der 600 Liter fassende Sauerstofftank explodiert. Der Fahrer des Transporters hatte zuvor bereits versucht den Brand zu löschen. Er wurde bei der Explosion schwer verletzt, Lebensgefahr bestehe aber nicht. Eine Feuerwehrfrau wurde von einem fliegenden Wrackteil getroffen. Beide mussten ins Krankenhaus.

Metergroßer Feuerball an Unfallstelle

Bei der Explosion entstand laut Feuerwehr ein metergroßer Feuerball. Die Trümmerteile des Transporters seien über 20 Meter weit geschleudert worden und auf den Dächern und in den Gärten der umliegenden Grundstücke gelandet. Die Gebäude gerieten dabei teilweise in Brand. Die Feuerwehr konnte diese Brände und den brennenden Transporter löschen. Der Einsatzleiter erzählte auf NDR Nachfrage, dass er in seinen 25 Jahren bei der Feuerwehr noch nie etwas Vergleichbares erlebt habe. Insgesamt 45 Kräfte waren vor Ort, nach gut einer Stunde war der Einsatz beendet.

Dieses Thema im Programm:
NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 08.07.2024 | 11:00 Uhr