Das Stück "DRÜLL" von der Zirkuscompanie "FahrAwaY"

Sachsen Dresden: Zirkus-Festival verwandelt die ganze Stadt in eine Manege

Stand: 01.06.2023 04:00 Uhr

Vom 1. bis zum 11. Juni findet in Dresden das zweite Zirkustheater-Festival unter dem Motto "Vom Fallen und Fangen" statt. Atemberaubende Akrobatik, Performances und Shows internationaler Compagnien werden dabei in der ganzen Stadt präsentiert – sei es am Goldenen Reiter, im Theater oder Park. Ein breites Rahmenprogramm wird ebenfalls geboten. Highlights in diesem Jahr sind die spektakulären Auftritte von FahrAwaY, Collectif Malunés, Overhead Project und Raum 305.

Das Stück "WE AGREE TO DISAGREE" vom "Collectif Malunes"

Das Zirkustheater-Festival steht 2023 unter dem Motto "Vom Fallen und Fangen"

Das Societaetstheater Dresden präsentiert in diesem Jahr das 2. Zirkustheater-Festival "Vom Fallen und Fangen", eines von nur vier großen Festivals in Deutschland, das dem neuen Zirkus eine exklusive Plattform bietet. Im Zirkus ist das Fallen oft eine Kunst und Fertigkeit – und so kann es auch ein Genuss sein, wenn man am Ende aufgefangen und getragen wird.

Zirkus als UNESCO-Weltkulturerbe

Das Festival für zeitgenössischen Zirkus, auch als Cirque Nouveau bekannt, findet an verschiedenen öffentlichen Orten in Dresden statt, wie zum Beispiel der TheaterRuine St. Pauli, dem Zirkuszelt im Alaunpark oder dem Eselnest in Pieschen. Das Festivalzentrum wird das frisch wiedereröffnete Societaetstheater im Herzen der Stadt sein. Menschen jeden Alters und jeder kultureller Prägung sind eingeladen. Die internationalen Compagnien wollen die Frage beantworten, welche Rolle der Zirkus noch in der aktuellen Welt spielen kann. Denn erst kürzlich wurde der Zirkus als eigenständige Form der darstellenden Kunst zum immateriellen Weltkulturerbe der Unesco erklärt.

Zirkus-Festival in Dresden ohne Tiere

Es gehe beim zeitgenössischen Zirkus nicht mehr ums Höher-Schneller-Weiter, sondern darum, dass Künstlerinnen und Künstler mit ihren artistischen Mitteln Geschichten aus dem Leben erzählen, so die Veranstalter. Auch Tiere haben in diesem Zirkus keinen Platz mehr. Was bleibe, sei Akrobatik, ein Gefühl der Möglichkeit des Scheiterns, des Fallens – und damit ein Erlebnis großer Spannung und Echtheit.

Mit dem traditionellen Zirkus zu brechen, ist nicht unbedingt mein Anliegen. Für mich als Straßenfestivalmacher, der auch mit einem Zirkus gereist ist, ist die Verbindung von Tradition und Zeitgenössischem spannend. Weil man ganz viel verlieren würde, wenn man das aufgibt. Heiki Ikkola, Leiter des Dresdner Zirkustheater-Festival "Vom Fallen und Fangen" |

Zehn Compagnien aus Belgien, Österreich, Irland, Italien, der Schweiz und Deutschland werden ihre aktuellen Performances und Shows präsentieren. Zusätzlich gibt es Bands aus Polen, Österreich, Tschechien, Pakistan und Deutschland, die das Festival musikalisch bereichern werden. Tickets können über die Website, vor Ort im Besucherzentrum auf der Hauptstraße oder an allen reservix-Vorverkaufsstellen erworben werden.

Highlights im Theater oder Park erleben

Das Basler Zirkusensemble "FahrAwaY" ist dieses Jahr mit seinen Produktionen "Drüll" und "Ballett" vor allem im Dresdner Alaunpark zu sehen. Während bei "Drüll" mit musikalischer Begleitung jongliert, zerlegt und wieder aufgebaut wird, stehen bei "Ballett" Hubwagen, Spanngurte und Vorschlaghämmer im Mittelpunkt.

Das französisch-belgische "Collectif Malunés" bietet mit "We agree to disagree" ein interaktives Zirkuserlebnis auf dem Dresdner Neumarkt.

Das Stück "WE AGREE TO DISAGREE" vom "Collectif Malunes" beim Zirkustheater-Festival Dresden

Bei diesem Stück erhält das Publikum in Dresden vom Kollektiv Aufträge und können mitgestalten.

Die preisgekrönte Compagnie "Overhead Project" bekam vom Festival eine Carté Blanche für eine Inszenierung ihrer Wahl. In diesem Jahr präsentieren sie "Greenroom" – eine Performance in einem sich stetig wandelnden Raum.

Das Stück "GREENROOM" von "Overhead Project" beim Zirkustheater-Festival Dresden

In Dresden zu erleben: "Overhead Project" steht für Performances an der Grenze zwischen zeitgenössischem Zirkus und Tanz.

Die Residenz-Compagnie 2023/24 des Societaetstheaters "Raum 305" präsentieren mit Trapez- und Puppenspielkünstlerinnen und -künstlern und ihrem Stück "Oder doch?" eine Mischung zwischen Slapstick und Thriller. Das Stück ist der zweite Teil ihrer Trilogie über zwischenmenschliche Beziehungen.

Das Stück "ODER DOCH?" von der Gruppe "Raum 305" beim Zirkustheater-Festival Dresden

In diesem Stück öffnen die zwei Protagonisten beim Zirkus-Festival in Dresden Türen zu imaginären Räumen.

Termine und mehr Informationen

Zirkustheater-Festival "Vom Fallen und Fangen"
Vom 1. bis 11. Juni 2023

Spielorte: Societaetstheater, Hauptstraße, Alaunpark, Neumarkt, Goldener Reiter, Prohliszenteum, TheaterRuine St. Pauli

Tickets sind an der Theaterkasse des Societaetstheaters und allen bekannten VVK-Stellen erhältlich.

Einzelshow-Ticket: 18 Euro, 13 Euro ermäßigt, 8 Euro für Schulkinder, Studierende, Azubis

Highlights des Programms (Auswahl):

"Drüll"
am 1. Juni um 19 Uhr am Goldenen Reiter
am 2. Juni um 17 Uhr im Alaunpark
am 3. Juni um 17 Uhr im Prohliszentrum

"Ballett"
Alle Vorstellungen finden im Zirkuszelt im Alaunpark statt.

am 8. Juni um 16 Uhr
am 9. Juni um 16 Uhr
am 10. Juni um 18 Uhr
am 11. Juni um 11 Uhr und um 16 Uhr

"We agree to disagree"
am 8. Juni um 18 Uhr auf dem Neumarkt
am 9. Juni um 19 Uhr auf dem Neumarkt

"Greenroom"
am 10. und 11. Juni um 20 Uhr in der TheaterRuine St. Pauli

Am 10. Juni findet vor Ort um 21 Uhr ein Inszenierungs- und Publikumsgespräch statt.

"Oder doch?"
am 2. und 3. Juni um 20 Uhr im Gutmann-Saal

Am 2. Juni findet um 21:30 Uhr im Foyer des Societaetstheaters ein Inszenierungs- und Publikumsgespräch statt.