Blumen und eine Kerze vor einer Kita in Limburgerhof erinnern an das tote Kind

Rheinland-Pfalz Totes Mädchen in Kita: Ermittlungen gegen Erzieher in Limburgerhof

Stand: 10.07.2024 17:25 Uhr

Im Frühjahr ist in einer Kita in Limburgerhof eine Vierjährige ums Leben gekommen. Der Fall sorgte in ganz Deutschland für Schlagzeilen. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen drei Erzieher.

Wie die "Rheinpfalz" schreibt, stehen drei Erzieherinnen und Erzieher im Fokus der Ermittlungen. Offenbar waren sie am fraglichen Tag mit der Aufsicht der Kinder betraut. Dem Bericht nach könnten sie sich der fahrlässigen Tötung durch Unterlassen schuldig gemacht haben. Die Erzieher sollen nun vernommen werden.

Stranguliert mit einer Topfstelze

Das Kind wurde Mitte Februar auf dem Kita-Gelände leblos aufgefunden. Der Polizei zufolge wurde noch versucht, die Vierjährige zu reanimieren - ohne Erfolg. Wie die anschließenden Untersuchungen ergaben, starb das Mädchen durch ein "zentrales Regulationsversagen bei Strangulation": Es hat sich offenbar mit einer sogenannten Topfstelze auf der Rutsche selbst erdrosselt. Womöglich ist die Vierjährige gestürzt oder abgerutscht und hängengeblieben.

Dass Dritte beteiligt gewesen sein könnten, schloss die Staatsanwaltschaft Frankenthal früh aus. Sie hielt es aber schon damals für möglich, dass die Aufsichtspflicht verletzt worden sein könnte.

Sendung am Mi., 10.7.2024 14:00 Uhr, SWR4 am Nachmittag, SWR4

Mehr zum tragischen Unfall in Limburgerhof