Balkonkraftwerk

Rheinland-Pfalz Pfalz: Hier gibt's Geld für Ihre Klima-Projekte

Stand: 15.05.2024 08:17 Uhr

Viele Kommunen in der Vorder- und Südpfalz zahlen Zuschüsse, zum Beispiel für Balkonkraftwerke. In Neustadt an der Weinstraße können ab Mittwoch Einwohnerinnen und Einwohner Geld beantragen.

Eine Übersicht über die Zuschüsse in Ihrer Stadt finden Sie hier:

Neustadt an der Weinstraße will in den nächsten zwei Jahren etwa eine halbe Million Euro an die Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt verteilen. Die Liste privater Projekte, für die es Geld gibt, ist lang. "Das Bürgerförderprogramm ist ein finanzieller Anreiz, um selbst aktiv zu werden", schreibt die Stadt.

Wir alle können unseren Beitrag zum Klimaschutz leisten und damit auch die Lebensqualität für alle Neustadter Bürgerinnen und Bürger verbessern. Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße

Wer sich zum Beispiel in Neustadt ein Lastenfahrrad kauft, kann je nach Ausstattung bis zu 500 Euro dazu bekommen. Wer sich neue Fenster in sein altes Haus einbauen lässt oder das Haus dämmt, kann auch eine Förderung bei der Stadt beantragen. Geld gibt es außerdem, wenn man die Steine im Schottergarten entfernt, den Garten klimafreundlicher gestaltet oder das Dach begrünt. Für eine Zisterne, die Regenwasser auffängt, gibt es bis zu 800 Euro. Die komplette Liste und das Antragsformular stehen auf den Internetseiten der Stadt Neustadt.

Woher haben die Kommunen das Geld für Klima-Zuschüsse?

Die Kommunen geben Geld aus einem Förderprogramm des Landes an ihre Einwohnerinnen und Einwohner weiter. Das Programm heißt KIPKI (Kommunales Investitionsprogramm Klimaschutz und Innovation). Pro Einwohner bekommen die Kommunen einen bestimmten Betrag für Klimaschutz und zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels. Das Geld verwenden die Kommunen zum Beispiel dafür, Sonnensegel in den Kitas aufzuhängen, PV-Anlagen auf kommunale Gebäude zu bauen oder ins Rathaus neue Fenster zu bauen, um den Energieverbrauch zu senken. Die Kommunen können selbst entscheiden, ob sie mit dem KIPKI-Geld auch private Projekte fördern. Zum Beispiel den Kauf von Balkonkraftwerken.

Balkonkraftwerk: Zuschüsse von den Kommunen

Auch wer sich in der Pfalz ein Balkonkraftwerk ans Haus hängt, kann sich einen Zuschuss holen. Nicht nur in Neustadt. In der Gemeinde Limburgerhof gibt es 200 Euro zu einem steckerfertigen Solargerät dazu. In der Verbandsgemeinde (VG) Römerberg-Dudenhofen 100 Euro - insgesamt können dort 500 Balkonkraftwerke gefördert werden. In der VG Edenkoben gibt es 100 Euro pro Haushalt.

Geld für die Mini-Solaranlagen soll es auch in Ludwigshafen, in Frankenthal, in der Stadt Bad Dürkheim, in Deidesheim, weiter südlich in der Verbandsgemeinde Offenbach an der Queich, in Landau, in Germersheim und in Bellheim geben. Dort beginnt die Förderung jeweils etwas später. Ein Blick auf die Internetseiten der Kommunen lohnt sich also.

Wofür gibt's Geld in Landau, Speyer, Ludwigshafen?

In Landau gibt es für Privatpersonen wahrscheinlich ab Ende Mai Zuschüsse, nicht nur für Balkonkraftwerke, sondern auch für den Kauf von Lastenrädern, Fahrradanhängern, E-Rollern und Ladesäulen oder Wallboxen für E-Autos. Insgesamt will Landau 740.000 Euro für private Projekte verteilen.

Lastenfahrrad: Jemand fährt mit einem Lastenfahrrad mit der Aufschrift "Ich ersetze ein Auto"

In Landau gibt es für ein neu gekauftes E-Lastenrad, Lastenrad, Fahrradanhänger oder Spezialrad mindestens 400 Euro dazu.

Ludwigshafen will neben den Mini-Solaranlagen auch das Entsiegeln von Flächen fördern. Zum Beispiel, wenn ein Hausbesitzer sein Grundstück naturnaher gestaltet. Stichwort: Schottergärten. Ludwigshafen gilt als eine der am stärksten versiegelten Städte in Deutschland. Die Folge: die Hitze staut sich in der Stadt, Wasser kann nur schlecht in den Boden sickern.

In Speyer wird es kein breit angelegtes Förderprogramm für Privatpersonen geben. Stattdessen will die Stadt sicherstellen, dass "Menschen mit geringen finanziellen Möglichkeiten am Klimaschutz partizipieren können". Menschen mit einem Bedarfsausweis sollen Energiesparartikel, also LED-Leuchten, abschaltbare Steckerleisten und wassersparende Perlatoren für den Wasserhahn bekommen. Ein genaues Datum für die Ausgabe gibt es laut Stadt noch nicht. Rund 16.700 Euro will die Stadt dafür ausgeben.

Sendung am Mi., 15.5.2024 6:00 Uhr, SWR4 RP am Morgen, SWR4 Rheinland-Pfalz

Mehr zum Umgang mit dem Klimawandel