Ein Fahrgastschiff auf der Weser | WDR

Niedrigwasser Schifffahrt auf Weser bei Höxter eingestellt

Stand: 11.08.2022 11:06 Uhr

Wegen Niedrigwassers ist die Fahrgastschifffahrt auf der Weser bei Höxter und Beverungen nun eingestellt und die Saison vorzeitig beendet worden. Grund ist der niedrige Pegelstand der Weser.

Weil der Ederstausee in Nordhessen seit Mittwoch deutlich weniger Wasser in die Weser leitet, ist der Wasserpegel jetzt zu niedrig für die Weser-Flotte. Diese Entwicklung hatte sich wegen der anhaltenden Trockenheit und des niedrigen Wasserstands an der Edertalsperre schon vor über einer Woche angekündigt.

Seit Mittwoch fließen jetzt nur noch sechs Kubikmeter Wasser pro Sekunde aus dem Ederstausee in die Weser, wie das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt mitteilte. Zuvor waren es noch 30 Kubikmeter. Die Folge: Der Pegel der Oberweser sinkt in diesen Tagen rapide um voraussichtlich 40 bis 50 Zentimeter.

Betroffen davon sind vor allem große Fahrgastschiffe und kleinere Yachten. Viele Freizeitkapitäne haben reagiert und ihre Boote schon aus dem Wasser gezogen.

Bürgermeister fürchtet Auswirkungen auf Tourismus

"Das tut uns als Stadt Höxter, als Tourismusstandort, natürlich extrem weh. Die Weser-Dampfschifffahrt, die auf der Oberweser stattfindet, ist ein erheblicher Wirtschafts- und Tourismusfaktor", sagt Daniel Hartmann, Bürgermeister von Höxter, im Gespräch mit dem WDR.

"Wir haben sehr viele Touristen bei uns in der Stadt", so Hartmann, "Busgruppen und Einzelreisende, die natürlich gerne das Angebot wahrnehmen und vielleicht schon gebucht haben, die einen Besuch beim Weltkulturerbe Chorvey machen möchten oder bei anderen touristischen Attraktionen hier in der Gegend."

Pendelfähre "Flotte Holli" ebenfalls gefährdet

Besonders heikel: Die Pendelfähre "Flotte Holli" dient in Höxter aktuell als Ersatz für die gesperrte Weserbrücke der Stadt. Täglich fährt sie Hunderte Menschen von Ufer zu Ufer, die sonst einen weiten Umweg fahren müssten. Auch diese Fähre muss ihren Betrieb wegen des Niedrigwassers nun eventuell einstellen.

Laut Vorhersage des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt werden auch die Weserpegel rund um Petershagen, Porta Westfalica und Vlotho stark vom ausbleibenden Zufluss aus dem Ederstausee betroffen sein. Erst ab Montag sind wieder erste Regenfälle in Ostwestfalen-Lippe in Sicht.

Quelle: wdr.de

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 10. August 2022 um 07:35 Uhr.