Fahrzeuge stauen sich auf der Autobahn 2 (A2) in Höhe Barsinghausen in Fahrtrichtung Hannover vor einer Baustelle auf einer Länge von über 10 Kilometern | Moritz Frankenberg/dpa

Nordrhein-Westfalen Vor dem Ferienende: An Flughäfen, Autobahnen und in Zügen kann es wieder voll werden

Stand: 07.08.2022 07:12 Uhr

Die Sommerferien in NRW sind fast vorbei. Der Flughafen Düsseldorf erwartet von Samstag bis Montag insgesamt 200.000 Passagiere. Auch auf Autobahnen von den Küsten oder aus den Niederlanden kann es viel Verkehr geben.

Sonne, Strand oder einfach nur Ausspannen - sechs Wochen Sommerferien sind in NRW fast zu Ende. Viele Reisende machen sich auch an diesem Wochenende auf den Heimweg. Am Flughafen Düsseldorf waren am Samstag 62.000 Reisegäste unterwegs, am Sonntag werden es voraussichtlich 67.000 und am Montag 65.000 Passagiere sein.

Mehr Personal am Flughafen

Am Flughafen Düsseldorf ist deswegen zusätzliches Personal im Einsatz. Das soll vor allem bei der Gepäckabfertigung und den Sicherheitskontrollen helfen.

Dennoch gab es auch am Samstag wieder längere Warteschlangen. Diese führten wiederum zu Verzögerungen bei den Abflügen, wie ein Sprecher des Airport mitteilte. Außerdem musste das Terminal wegen eines vergessenen Gepäckstücks vorübergehend gesperrt werden, was den Betrieb zusätzlich störte.

Entspannter hingegen war die Lage am Samstag am Flughafen Köln/Bonn. Hier kam es lediglich am Vormittag zeitweise zu längeren Wartezeiten an der Sicherheitskontrolle. Für das gesamte Wochenende von Freitag bis einschließlich Sonntag rechne der Airport mit etwa 120.000 Passagieren. Auch am Sonntag sei kein Chaos zu erwarten.

Auch auf den Straßen kann es voll werden

Wer mit dem Auto unterwegs ist, sollte sich vor allem auf den Strecken von den Küsten und aus den Niederlanden auf Staus einstellen - auch am Sonntag kann es zu den Stoßzeiten örtlich voll werden.

Besonders rund um Köln gab es am Samstag Staus, die sich aber im Lauf des Nachmittags auflösten. Laut WDR-Verkehrsredaktion gibt es mehrere "Engstellen", in denen es auch am Sonntag zu besonders langen Wartezeiten kommen kann. Eine davon ist die A1 zwischen Osnabrück und Bremen - Grund sind die zahlreichen Baustellen auf der Strecke.

Wer durch Belgien oder die Niederlande fährt, für den könnte es im Bereich um Antwerpen, Nijmegen, Arnheim und Eindhoven Behinderungen geben: Die Autobahnen rund um diese Städte sind chronisch überlastet - nicht nur zur Ferienzeit. In Nordrhein-Westfalen sorgen nach wie vor zwei Autobahnsperrungen für Behinderungen: einmal die A61 Richtung Mönchengladbach, zwischen dem Dreieck Erfttal und der Anschlussstelle Gymnich, und außerdem die A45 bei Lüdenscheid wegen der maroden Brücke Rahmede.

Die Polizei hat Kontrollen auf beliebten Reiserouten in NRW angekündigt, zum Beispiel im Hochsauerlandkreis oder im Kreis Mettmann. Dabei soll es vor allem um Verkehrssicherheit gehen - unter anderem, ob die Ladung richtig gesichert ist.

Bauarbeiten auf Bahnstrecken um Köln und Hamm

Rund um Köln müssen sich Reisende seit Freitagabend auf Verkehrsbehinderungen einstellen. In Köln-Deutz wird eine Eisenbahnbrücke erneuert, deswegen werden viele Bahnlinien nach und über Köln bis Montagfrüh umgeleitet. Einige Regionalbahnen fallen ganz aus. Auch die ICE werden umgeleitet und halten anstatt am Kölner Hauptbahnhof in Ehrenfeld oder Deutz.

Bahnstrecke von Hamm bis Soest länger gesperrt

Die Bahnstrecke von Hamm nach Soest ist bis Anfang September komplett gesperrt. An der neuen Bahnunterführung in Hamm-Westtünnen soll in den nächsten Wochen die neue 3.500 Tonnen schwere Brücke mit Hilfe von Hydraulik-Pressen an ihren Platz geschoben werden.

Quelle: wdr.de