Mann hält sein Smartphone hoch, auf der Suche nach Empfang

Nordrhein-Westfalen Guten Morgen, NRW!

Stand: 13.05.2024 07:17 Uhr

Bürger in NRW sollen Funklöcher melden • Darf der Verfassungsschutz die AfD weiter beobachten? • Schwere Ausschreitungen bei Kreisligaspiel in Essen. Der Nachrichtenüberblick.

Zusammengestellt von Ingo Neumayer und Andreas Poulakos aus dem WDR Newsroom.

THEMA DES TAGES

NRW baut auf Bürgerbeteiligung gegen Funklöcher • "Die von Ihnen gewählte Rufnummer ist derzeit nicht erreichbar." Das hört man leider allzu oft, wenn man jemanden auf dem Handy anruft, der gerade in NRW unterwegs ist. Denn die Netzabdeckung im am dichtesten besiedelten Flächenland lässt vielerorts zu wünschen übrig: 1,6 Prozent der Landesfläche sind laut Bundesnetzagentur komplett "weiße Flecken", in zwölf Prozent der NRW-Regionen hat man bei mindestens einem der drei großen Mobilfunk-Anbieter Telekom, Vodafone oder Telefonica keinen Anschluss.

Das soll sich nun ändern - und zwar mit Hilfe der Bürgerinnen und Bürger in NRW. Heute werden die Infos zur zweiten "Mobilfunkmesswoche" vorgestellt, für die sich Freiwillige hier eine kostenlose App aufs Handy laden können. Diese misst die Netzverfügbarkeit und schickt die Daten an die Bundesnetzagentur - anonymisiert. "Wir müssen wissen, wo sind Dörfer, Landschaften, Gehöfte, freie Siedlungsflächen noch nicht gut versorgt", erklärte Klaus Müller, Chef der Bundesnetzagentur. Dann werde man die Mobilfunkbetreiber auf die Lücken hinweisen und in die Pflicht nehmen.

An der Aktion vor einem Jahr hatten sich 36.000 Menschen in NRW beteiligt. Mehr als 13 Millionen Messpunkte wurden damals erfasst.

WEITERE NACHRICHTEN

Bleibt die AfD im Fokus des Verfassungsschutzes? • Schon seit 2021 stuft der Bundesverfassungsschutz die gesamte AfD als rechtsextremistischen Verdachtsfall ein und beobachtet die Partei entsprechend. Dagegen ging die Partei beim Verwaltungsgericht Köln vor - und verlor in erster Instanz. Nun entscheidet das Oberverwaltungsgericht für das Land NRW in Münster, das Urteil wird gegen 9 Uhr erwartet. Sollte der Verfassungsschutz Recht bekommen, könnte er die AfD weiter mit nachrichtendienstlichen Mitteln beobachten.

Auseinandersetzung bei Kreisligaspiel in Essen

Schlägerei bei Kreisligaspiel in Essen

Schwere Ausschreitungen bei Kreisligaspiel in Essen • Am Sonntagnachmittag ist es in Essen zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen. Beim Spiel Al-Arz Libanon Essen gegen RuWa Essen-Dellwig 1925 in der Kreisliga A sollen etwa 60 Zuschauer angeblich mit Messern und einer Pistole bewaffnet auf das Feld gerannt sein. Das Spiel wurde abgebrochen. Die Polizei war mit 150 Beamten im Einsatz und nahm von rund 100 Personen die Personalien auf. Der Auslöser des Streits blieb zunächst unklar.

Putin tauscht Verteidigungsminister aus • Mehr als zwei Jahre nach Beginn des Angriffskriegs gegen die Ukraine hat der russische Präsident Wladimir Putin seinen Verteidigungsminister Sergej Schoigu entlassen. Schoigus Nachfolger soll der bisherige Vize-Regierungschef Andrej Beloussow werden. Der für den laufenden Krieg verantwortliche militärische Befehlshaber im Ministerium bleibt auf seinem Posten.

Zustand des Waldes in Deutschland • In den 80er-Jahren war es vor allem der "saure Regen", nun leiden die Bäume hierzulande unter der Klimakrise. Dürre und hohe Temperaturen, aber auch der Befall mit Parasiten setzen den Wäldern zu. Am Vormittag stellt Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) den Waldzustandsbericht 2023 vor.

Ibbenbüren verliert Turm • 50 Meter hoch in die Luft ragt der Kühlturm auf dem alten Zechengelände in Ibbenbüren. Ein Ausreißer nach oben auf dem eher platten Münsterland. Doch die Zeche ist stillgelegt, und so hat der Turm nun keine Funktion mehr und wird plattgemacht. Am Morgen beginnt der Abriss. In direkter Nachbarschaft steht ein Kohlekraftwerk mit einem über 100 Meter hohen Kühlturm und einem fast 300 Meter hohen Schornstein. Das dafür zuständige Energieversorgungsunternehmen RWE plant eine Sprengung im Herbst. 

Rückschlag für Separatisten in Spanien Bei der vorgezogenen Parlamentswahl in Katalonien haben die Separatisten gestern einen historischen Rückschlag erlitten. Erstmals seit 1980 verpassten die verschiedenen Parteien der Unabhängigkeitsbewegung zusammen die absolute Mehrheit der Sitze im Parlament in Barcelona. Die Sozialisten gewannen die Wahl, müssen sich aber Koalitionspartner suchen. Analysten bewerten das Ergebnis als großen Erfolg für die sozialistische spanische Zentralregierung unter Ministerpräsident Pedro Sánchez.

Nein sagen: Stadt Dortmund verteilt 20.000 Präventionsbücher an Kinder Die Klavierlehrerin, die einem einen Kuss aufdrückt? Der Trainer, der einen in den Arm nimmt? In solch unangenehmen Situationen fällt es gerade kleinen Kindern oft schwer, "Nein!" zu sagen. Die Stadt Dortmund möchte deshalb mit einem Bilderbuch für Kinderrechte sensibilisieren, das an alle Vorschulkinder der Stadt verteilt wird.

DAS WETTER IN NRW

Dunkle Wolken und orangefarbener Himmel durch die darüber scheinende Sonne über dem Duisburger Süden

Es braut sich was zusammen

Warm und gewittrig Zum Wochenbeginn wird es durchwachsen in NRW. Im Nordosten ist es zunächst heiter bis sonnig, während es in den restlichen Regionen wechselnd bewölkt wird. Ab dem Mittag muss man vor allem im Rheinland örtlich mit Schauern und Gewittern bis hin zu Hagel und Starkregen rechnen. Die Temperaturen bleiben dabei sommerlich warm: Die Höchstwerte liegen zwischen 23 und 26 Grad.

UND ÜBRIGENS ...

Bayer Leverkusen bietet Gratis-Tattoos an • Sparsame Fans von Bayer Leverkusen, die eine bleibende Erinnerung an die historisch gute Saison des Vereins wollen, sollten am Montagnachmittag zum Stadion kommen. Unter dem Motto "Liebe, die ein Leben hält" kann man sich eines von mehreren Motiven tätowieren lassen - und zwar kostenlos: zum Beispiel das Vereinslogo, die geografischen Koordinaten der Bayarena oder das Datum des entscheidenden Bundesligaspiels gegen Bremen in römischen Ziffern.

Sie haben eine Ausgabe "Guten Morgen, NRW!" verpasst? Hier finden Sie immer die jüngsten Beiträge.