Ein Aufgebot von Polizeikräften ist an einer Schule in Wachtberg im Einsatz

Nordrhein-Westfalen Nach Polizei-Großeinsatz an Schule in Wachtberg ermittelt die Kripo

Stand: 16.05.2024 06:28 Uhr

An einer Schule in Wachtberg bei Bonn hat es am Mittwoch einen Großeinsatz der Polizei gegeben. Ein Schüler wurde in Gewahrsam genommen.

Bereits am frühen Nachmittag verkündete die Polizei: "Es besteht keine Gefahr." Trotzdem dauerte der Großeinsatz in Wachtberg noch mehrere Stunden an. Der Schulbetrieb läuft am Donnerstag, einen Tag nach dem Einsatz, wieder an. Begleitet werden soll er von Notfallseelsorgern, um mit den Schulkindern das Erlebte aufzuarbeiten.

Schüler meldeten 14-Jährigen mit Messer

Nach Angaben der Polizei meldeten mehrere Schüler am Mittwoch zur Mittagszeit den 14-jährigen Mitschüler, weil er sich mit einem Messer im Gebäude der Gemeinschaftshauptschule aufgehalten haben soll. Die Schule löste daraufhin Amokalarm aus.

Großeinsatz der Polizei in Wachtberg

Einsatzkräfte am Mittwoch in Wachtberg

Die Polizei reagierte mit einem Großaufgebot, sperrte den Einsatzort größräumig ab. Auch zahlreiche Rettungswagen waren vorsorglich vor Ort. Bei der Durchsuchung der Schule konnte die Polizei den Schüler schließlich überwältigen. Verletzte gab es keine.

Für Betroffene und Angehörige gab es eine Betreuungsstelle. Dort waren besorgte Eltern anzutreffen.

Kriminalpolizei ermittelt

Ob es tatsächlich zu einer Bedrohungssituation gekommen war, ermittelt nun die Kriminalpolizei. Die Ermittler prüfen auch, ob ein im Schulgebäude sichergestelltes Messer dem 14-Jährigen gehört.

Offenbar kein Zusammenhang mit Tat in Flüchtlingsheim

Kurz zuvor hatte es einen Einsatz in einer benachbarten Flüchtlingsunterkunft gegeben. Dort soll im Verlaufe eines Streits eine Person durch ein Messer verletzt worden sein, wie die Polizei berichtet.

Nach bisherigen Erkenntnissen besteht allerdings kein Zusammenhang zwischen den beiden Einsätzen in der Schule und der Unterkunft.

Unsere Quellen: