Feuerwehrkräfte kämpfen gegen große, dunkle Rauchwolken an.

Nordrhein-Westfalen Brand in Essener Autowerkstatt offenbar gelöscht

Stand: 13.05.2024 20:43 Uhr

Im Essener Stadtteil Bergeborbeck gab es in einer Autowerkstatt einen Großeinsatz der Feuerwehr. Mittlerweile hat die Feuerwehr die Lage im Griff.

Die rund 800 Quadratmeter große Halle stand in Vollbrand. Die Lage hat sich mittlerweile beruhigt. Die Glutnester sind vermutlich gelöscht. Zeitweise waren größere Flammen zu sehen. Mittlerweile sind auch die Nachbargebäude sicher, die Feuerwehr zieht sich zurück. Eine Brandwache bleibt jedoch vor Ort, um sicherzustellen, dass das Feuer nicht wieder entfacht.

Halle war einsturzgefährdet

Ein Problem während der Löscharbeiten: Die Stahlträger der Halle drohten durch die Hitze einzustürzen. Deshalb konnte die Feuerwehr nur von außen löschen. Sie hat die Halle deshalb mit Löschschaum gefüllt, damit die Stahlträger abkühlen.

Zwei Feuwehrmänner bei Löscharbeiten in einer Autowerkstatt

Die Feuerwehr will die Halle mit Löschschaum füllen, um die Stahlträger abzukühlen.

In der Halle haben sich außerdem Lacke von Lackierkabinen entzündet, sodass zeitweise größere Flammen und viel Rauch sichtbar waren. Im Inneren sind zudem mehrere ausgebrannte Pkw zu erkennen. Zur Brandursache ist noch nichts bekannt. Die Mitarbeiter der Werkstatt konnten sich noch vor Ausbruch des Feuers in Sicherheit bringen.

Anwohner sollen Türen und Fenster schließen

Die Einsatzkräfte mussten bei den Löscharbeiten besonders vorsichtig vorgehen. "Immer wieder explodieren Gasflaschen", berichtete Feuerwehrsprecher Christian Schmücker. Er bittet alle Anwohner Türen und Fenster wegen der Geruchsbelästigung zu schließen. Giftige Stoffe sollen nicht in der Luft liegen, allerdings ist der Brandgeruch im Stadtteil zu spüren.

In dieser Autowerkstatt können Kunden selbst Hand anlegen. Auto + Hobby steht auf den Schildern, die bis vor Kurzem in Flammen standen.

Quellen: