Nach einem Unfall auf der Autobahn haben Autos eine Rettungsgasse gebildet.

Niedersachsen Hamburg Mecklenburg-Vorpommern Schleswig-Holstein Pfingstmontag ist Rückreise-Tag: Staus auf Autobahnen im Norden

Stand: 19.05.2024 16:53 Uhr

Am langen Wochenende zu Pfingsten müssen Reisende mit Staus auf den Autobahnen in Norddeutschland rechnen. Am Samstag waren A1 und A7 betroffen. Am Pfingstmontag dürfte es noch mal voll werden.

Auf der A1, Osnabrück Richtung Bremen, mussten sich Autofahrende auch am Pfingstsonntag in Geduld üben: 13 Kilometer Stau wegen Reinigungsarbeiten wurden am Nachmittag gemeldet. Zwischen Bramsche und Holdorf war ein Lkw zuvor aus ungeklärter Ursache in die Mittelschutzplanke gefahren. Dabei riss laut Polizei der Dieseltank auf, der Kraftstoff verteilte sich auf der Fahrbahn. Der Lkw-Fahrer konnte das Fahrzeug selbst von der Autobahn lenken und blieb unverletzt. Auch auf der A7 gab es am Pfingstsonntag Unfälle.

Pfingstmontag werden die nächsten großen Staus erwartet

Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) rechnet für Pfingstmontag mit den nächsten großen Staus. Reisende aus fast allen Bundesländern seien unterwegs. Während in Niedersachsen, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern nur der Dienstag nach Pfingsten schulfrei ist, haben andere Bundesländer Pfingstferien - darunter Hamburg, Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz, das Saarland und Sachsen-Anhalt. In Schleswig-Holstein müssen die Schüler dagegen bereits am Dienstag wieder zur Schule.

Auf diesen Straßen im Norden dürfte es voll werden

  • Großraum Hamburg
  • Fernstraßen zur Nord- und Ostsee
  • A1 Osnabrück Richtung Lübeck
  • A2 Hannover Richtung Berlin
  • A7 Hamburg Richtung Flensburg
  • A7 Hamburg Richtung Hannover und Würzburg
  • A19 Dreieck Wittstock/Dosse Richtung Rostock
  • A20 Lübeck Richtung Rostock
  • A24 Berlin Richtung Hamburg

A7 und A1 rund um Hamburg sind stauanfälligste Autobahnen

Besonders stauanfällig ist laut ADAC die A7 nördlich und südlich des Elbtunnels in Hamburg. Dort wird im Bereich Altona ein rund zwei Kilometer langer Lärmschutztunnel gebaut. Auch auf der A1 (Bremen-Lübeck) dürften viele Autofahrer nur langsam vorankommen: Nach der überlasteten Ostumfahrung Hamburgs gibt es Richtung Ostsee bei Bargteheide (Landkreis Stormarn) eine Baustelle. Wegen Brückenbauarbeiten verengt sich dort die Autobahn Richtung Lübeck von drei auf zwei Spuren, wie die Autobahn GmbH mitteilte.

In Höhe Pansdorf (Landkreis Ostholstein) sorgt dann erneut eine Dauerbaustelle für stockenden Verkehr.

Beliebte Reiseziele: Lübecker Bucht und Vorpommern

Beliebte Reiseziele zu Pfingsten sind laut ADAC unter anderem die Nord- und Ostsee. Die Straßen zu den Ferienorten wie Timmendorfer Strand und Scharbeutz an der Lübecker Bucht, Eckernförde und Fehmarn in Schleswig-Holstein sowie Rügen und Usedom in Mecklenburg-Vorpommern werden laut ADAC besonders voll werden.

Auch Sylt-Urlauber werden demnach an der Verladestation in Niebüll (Landkreis Nordfriesland) viel Geduld brauchen. Die Alpen, die Mittelgebirge und das benachbarte Ausland werden ebenfalls von den Kurzurlaubern angesteuert. Doch auch Ausflugsfahrten in die Naherholungsgebiete rund um die großen Städte dürften sich auf den Verkehr auswirken.

A1 und A7: Stockender Verkehr am Samstag

In Hamburg ging es am Samstag auf der A7 nur schleppend voran. Laut ADAC gab es zwischen dem Dreieck Hamburg-Südwest und Othmarschen am Mittag zähen Verkehr mit mindestens 45 Minuten Zeitverlust. Bis in den Nachmittag stockte der Verkehr am Elbtunnel Richtung Flensburg. Ein Nadelöhr war zudem eine Baustelle auf der A7 im Heidekreis - dort ging es nur sehr langsam voran. In Schleswig-Holstein mussten sich Autofahrende am Samstag auf der A1 in Richtung Ostsee gedulden. Zwischen Ahrensburg und dem Kreuz Bargteheide ging es auf sieben Kilometern Länge nur langsam voran. Auch für die Anreise nach Dänemark musste man mehr Wartezeiten in Kauf nehmen. Wenige Probleme gab es in Mecklenburg-Vorpommern.

Freitag bereits Staus auf Autobahnen im Norden

Im vergangenen Jahr sei der Freitag vor Pfingsten einer der staureichsten Tage des Jahres gewesen, so ADAC-Sprecher Tietgen. Auch dieses Jahr war einiges los auf den Autobahnen: So staute sich der Verkehr beispielsweise auf der A1 im Raum Bremen nach einem Unfall. Das war auch auf der A7 bei Waltershof der Fall - ein Schwerlasttransporter war am Morgen unter einer Brücke stecken geblieben. Zudem staute es sich auf der A2 zwischen dem Kreuz Hannover-Ost und Lehrte-Ost auf rund fünf Kilometern Länge.

Dieses Thema im Programm:
NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 17.05.2024 | 22:00 Uhr