Polizeiauto

Niedersachsen Ins falsche Hotel eingecheckt: Irrtümer lösen Polizeieinsatz aus

Stand: 15.05.2024 17:53 Uhr

Ein 20-Jähriger war nach Garbsen statt nach Hannover gefahren. Als er für das Hotelzimmer zahlen sollte, kam es zum Streit.

Eine Kette von Irrtümern hat in Garbsen (Region Hannover) am Dienstag einen Polizeieinsatz ausgelöst. Ein 20-Jähriger wählte laut Polizei den Notruf, weil er sich von der Reinigungskraft eines Hotels bedroht fühlte. Vor Ort konnten die Beamten den Hintergrund aufklären: Demnach hatte der 20-Jährige einen Bekannten gebeten, ihm für ein viertägiges Seminar in Hannover eine Unterkunft zu buchen und online zu bezahlen. Der Mann fuhr jedoch irrtümlich nach Garbsen, wo er in ein Hotel eincheckte. Dort hatte ein Gast mit ähnlichem Namen ein Zimmer für zwei Nächte reserviert, war aber nicht angereist, weshalb der Irrtum nicht auffiel. Zwei Tage später sei der 20-Jährige dazu aufgefordert worden, das Zimmer zu verlassen und zu bezahlen, so die Polizei. Irritiert über die verkürzte Aufenthaltszeit und die angebliche doppelte Abrechnung sei es zu einem Streit mit der Reinigungskraft gekommen. Der Mann habe das Zimmer schließlich räumen und die beiden Nächte bezahlen müssen. Er sei dann wohlbehalten in seiner eigentlichen Unterkunft in Hannover angekommen.

Dieses Thema im Programm:
NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 16.05.2024 | 08:30 Uhr