Zwei Radfahrer nebeneinader auf einem Radstreifen.

Niedersachsen Falsche Zahlen: Panne bei "Radentscheid" in Göttingen

Stand: 16.05.2024 10:52 Uhr

Die Stadt nennt auf den Wahlzetteln falsche Kosten für den Radwegebau. Ob der Bürgerentscheid stattfinden kann, wird geprüft.

In Göttingen stehen zwei Bürgerentscheide über mehr Radwege auf der Kippe. Die Stadt hatte aus Versehen falsche Angaben zu den Kosten auf die Wahlzettel gedruckt. "Es gab einen Zahlendreher in einer E-Mail", sagte Oberbürgermeisterin Petra Broistedt (SPD) am Mittwoch. So wurden aus 30 Millionen eben 39 Millionen Euro. Für den Fehler hat sich die Oberbürgermeisterin entschuldigt. Nun soll das Innenministerium prüfen, ob die Bürgerentscheide zu den Radwegen wie geplant durchgeführt werden können. In den nächsten Tagen wird sich zeigen, ob am 9. Juni dann neben der Europawahl auch über die Zukunft der Radwege in Göttingen abgestimmt werden kann.

Dieses Thema im Programm:
NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 16.05.2024 | 06:30 Uhr