Eingang des geschlossenen Flussbades am MMühlendamm in Rostock.

Mecklenburg-Vorpommern Streit um Badestelle: Flussbad in Rostock bleibt vorerst geschlossen

Stand: 15.05.2024 13:59 Uhr

Das bei Familien beliebte Flussbad in Rostock am Mühlendamm bleibt weiter dicht. Grund ist der Streit um eine neue Badestelle nebenan. Der Betreiber des Flussbades will die Badenden von dort nicht unentgeltlich mitversorgen.

Von Peter Schmidt

Das Flussbad in Rostock bleibt vorerst geschlossen. "Hiermit informieren wir über die Schließung des Flussbades für das öffentliche Schwimmen", schreibt der Betreiberverein auf seiner Internetseite. Beschwerden dazu solle man an das Wasserstraßen- und Schiffahrtsamt (WSA) schicken. Die neu genehmigte Badestelle liegt direkt neben dem Flussbad, ebenfalls an der Warnow. Und von dort aus, sagt der Betreiber des Flussbades, ein Rostocker Verein, würden immer wieder Leute in das Flussbad schwimmen, um dann dort auch die Einrichtungen wie den Sprungturm oder die Toiletten zu nutzen. Bei gutem Wetter würden bis zu 50 Personen am Tag über die Pontons klettern. Diese grenzen die Schwimmbereiche des Flussbades ein. Auch die Badeaufsicht müsse die "Fremdschwimmer" im Blick haben.

Wann das Flussbad wieder öffnet, ist nicht klar

Genehmigt hat die neue Badestelle neben dem Flussbad nach Angaben des Betreibers das Wasserstraßen- und Schifffartsamt (WSA). Eine entsprechende Anfrage des NDR an das Amt wird noch bearbeitet. Außerdem will nun auch die Verwaltung der Stadt Rostock zwischen Betreiberverein und WSA vermitteln. Dieser Prozess sei noch nicht abgeschlossen, heißt es. Wann das Flussbad wieder öffnen wird, ist unklar.

Flussbad ist vor allem bei Familien mit Kindern beliebt

Das Flussbad in Rostock ist das einzige Freibad in Rostock. Es ist ein Naturbad am Fluss Warnow, nur fünf Gehminuten von der Innenstadt entfernt. Es wird vor allem von Familien mit Kindern wegen der Badeaufsicht und der Nähe zu Stadt gerne genutzt. Besucher bezahlten im vergangenen Jahr zwischen drei und fünf Euro Eintritt. Im Jahr 2003 wurde das Flussbad vom Verein "Lederhexen" übernommen, dem heutigen Verein "WSV" (Wassersport Warnow Rostock e.V.). Der "WSW" hat nach eigenen Angaben derzeit 1.200 Mitglieder und bietet unter anderem Schwimmkurse, Kanupolo sowie Wasserball als Sportarten an.

Dieses Thema im Programm:
NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 15.05.2024 | 12:40 Uhr