Sportdirektor Amir Shapourzadeh vom VfL Osnabrück

Mecklenburg-Vorpommern Amir Shapourzadeh neuer Sportchef bei Hansa Rostock

Stand: 15.05.2024 16:35 Uhr

Fußball-Zweitligist Hansa Rostock hat mit Amir Shapourzadeh einen Sportdirektor verpflichtet. Das teilte der Club am Mittwoch mit. Der ehemalige Hansa-Profi unterschrieb einen Vertrag bis 2026.

Der Deutsch-Iraner wird nach dem letzten Saisonspiel am Sonntag gegen den SC Paderborn (15.30 Uhr, im NDR Livecenter) die Arbeit aufnehmen und dann die Nachfolge von Kristian Walter antreten, von dem sich die Mecklenburger jüngst getrennt hatten.

Wehlend: "Ein Fußball-Fachmann"

"Mit Amir Shapourzadeh konnten wir einen Fußball-Fachmann unter Vertrag nehmen, der unserem Anforderungsprofil entspricht. Er bringt Erfahrung als Profi-Fußballer mit, kennt die Zweite und Dritte Liga in Deutschland sehr genau und verfügt zudem über die erforderliche Führungserfahrung", sagte Hansas Interimsvorstand Jürgen Wehlend.

"Außerdem ist er als ehemaliger Hansa-Spieler sehr gut mit Verein, Umfeld und Stadt vertraut. Dieses Gesamtpaket sowie die sehr professionellen Gespräche, in denen uns Amir Shapourzadeh seine Ideen und Konzepte für den F.C. Hansa präsentiert hat, waren ausschlaggebend für die Zusammenarbeit."

Shapourzadeh vier Jahre Hansa-Profi

Shapourzadeh war bis Anfang Februar Sportdirektor beim Nordrivalen VfL Osnabrück und zuletzt noch als Berater des Managements bei den Niedersachsen tätig. Als Profi stand der 41-Jährige zwischen 2004 und 2008 in Rostock unter Vertrag und feierte 2007 mit der "Kogge" den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga. Er bestritt 16 Erst- und 38 Zweitliga-Spiele für die Mecklenburger.

Hansa kämpft gegen den Abstieg

Ob er Shapourzadeh einen Zweit- oder Drittligisten übernimmt, ist offen. Gegen Paderborn geht es für Rostock um den Ligaverbleib. Nur mit einem Heimsieg kann der Tabellenvorletzte noch auf den Relegationsplatz springen. Sollte Wehen Wiesbaden aber gegen Aufsteiger FC St. Pauli gewinnen, wäre der Hansa-Abstieg besiegelt.

Dieses Thema im Programm:
Nordmagazin | 15.05.2024 | 19:30 Uhr