Fanzone am Frankfurter Mainufer

Hessen Frankfurter Fan-Zone doch wieder geöffnet - Unwetter vorbei gezogen

Stand: 10.07.2024 23:07 Uhr

Wegen eines herannahenden Unwetters war die Fan-Zone in Frankfurt kurzfristig geschlossen. Sie blieb allerdings nur kurz gesperrt, die Gewitterwolken zogen vorbei.

Aufatmen bei den Fans in Frankfurt: Pünktlich zum EM-Halbfinale zwischen den Niederlanden und England um 21 Uhr konnte die Fan-Zone doch öffnen. Wegen eines drohenden Unwetters war sie um 19.30 Uhr kurzfristig geschlossen worden. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich dort nur wenige Fans auf.

Der Deutsche Wetterdienst hatte zuvor eine Unwetterwarnung mit orkanartigen Böen und Starkregen für Frankfurt und weitere Orte im Rhein-Main-Gebiet herausgegeben. Gegen 20 Uhr waren die Gewitterwolken allerdings bereits Richtung Nordosten weitergezogen, sodass die Fußball-Anhänger den 2:1-Sieg der Engländer am Mainufer verfolgen konnten.

Die Fanmeile war schon zu mehreren Spielen der EM gesperrt, weil Gewitter aufzogen. Auch das Achtelfinalspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Dänemark konnten die Fans nicht in der Zone am Mainufer schauen. Ende Juni war dort ein großer Baum umgestürzt, eine Besuchergruppe wurde nur knapp verfehlt.

Bäume auf A66 und A45 gestürzt

Starkregen und Hagel kamen am Mittwochabend in Hanau herunter. Die Landesmeldestelle Wiesbaden berichtete, dass Bäume auf die A66 zwischen Hanau-West und Hanau-Nord sowie auf die A45 zwischen dem Hanauer Kreuz und Alzenau-Nord auf die Fahrbahn gestürzt seien.

Auf der B43a, ebenfalls bei Hanau, wurde eine Unterführung überflutet. Ein Lkw habe sich dort als Barriere quergestellt, um Autofahrer zu warnen, sagte ein Sprecher der Polizei in Offenbach.

Unwetter-Einsätze in Hessen