Hessen Kind nach Unfall mit Reisebus bei Seligenstadt außer Lebensgefahr

Stand: 13.02.2024 12:09 Uhr

Nach einem schweren Unfall vor dem Rosenmontagsumzug in Seligenstadt schwebt ein Zweijähriger nicht mehr in Lebensgefahr. Seine Mutter hatte mit dem Auto abbiegen wollen und einen Reisebus übersehen.

Nach Angaben der Polizei war das mit der Frau und zwei kleinen Kindern besetzte Auto am Montag gegen 13 Uhr in Seligenstadt (Offenbach) beim Abbiegen frontal in den Bus gefahren.

Mutter und Bruder weiter im Krankenhaus

Der Zweijährige war mit lebensbedrohlichen Verletzungen in eine Klinik geflogen worden. Am Dienstag meldete die Polizei, der Junge schwebe nicht mehr in Lebensgefahr.

Demnach werden die 27 Jahre alte Mutter und der ebenfalls verletzte vier Jahre alte Bruder des Zweijährigen weiter in einem Krankenhaus behandelt. 

Elf Fahrgäste im Bus verletzt

Im Bus befanden sich 36 kostümierte Menschen, die auf dem Weg zum Seligenstädter Rosenmontagsumzug waren. Elf der Fahrgäste – sieben Frauen und vier Männer im Alter von 17 bis 53 Jahren – wurden bei dem Unfall leicht verletzt

Offenbar handelte es sich um eine Musikgruppe - etliche Instrumente flogen bei dem Unfall durch den Bus.

Autofahrerin für Unfall verantwortlich

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei war die Frau für den Unfall verantwortlich. Sie übersah womöglich den entgegenkommenden Bus, als sie über den Linksabbiegerstreifen abbiegen wollte.

Den Schaden schätzte die Polizei auf rund 35.000 Euro. Die Landstraße 2310 zwischen Aschaffenburg und Seligenstadt blieb für Stunden gesperrt.