Verkohlte Holzbalken sind am 06.08.2023 am Seitenflügel zu sehen. Im ehemaligen Landtagsgebäude am Brauhausberg in Potsdam brannte gestern der Dachstuhl. (Quelle: Picture Alliance/Georg Moritz)

Brandenburg Potsdam: Früheres Landtagsgebäude dient nach Brand als Filmkulisse

Stand: 13.05.2024 13:30 Uhr

Das frühere Landtagsgebäude auf dem Potsdamer Brauhausberg wird nach dem schweren Brand im Hauptgebäude im vergangenen August nun als Filmkulisse genutzt. Das bestätigte eine Sprecherin des Studio Babelsberg dem rbb am Montag auf Nachfrage.
 
Demnach fanden am Mittwoch vor Himmelfahrt Dreharbeiten statt. Weitere Details nannte die Sprecherin nicht. Auch über weiterführende Pläne gab sie keine Auskunft.

Verkohlte Holzbalken sind am Seitenflügel zu sehen. Im ehemaligen Landtagsgebäude am Brauhausberg in Potsdam brannte am 06.08.2023 der Dachstuhl. (Quelle: dpa-Bildfunk/Georg Moritz)
"Es kann sein, dass das Gebäude in sich zusammenfällt"

Das Feuer auf dem Brauhausberg in Potsdam hat dem früheren Landtagsgebäude massiv zugesetzt. Die Feuerwehr hält es für möglich, dass es vollständig einstürzt. Besonders fatal, denn es ist denkmalgeschützt und hat eine lange Geschichte. Von Kira Pieper Das rbb Fernsehen sendet am Dienstag, 8. August, um 22 Uhr "Geheimnisvolle Orte - Der Brauhausberg in Potsdam"mehr

Zuerst hatten die Potsdamer Neuesten Nachrichten [Bezahlschranke] über die Dreharbeiten berichtet. Dem Bericht zufolge wird das Areal aktuell für eine Co-Produktion genutzt. Das Babelsberger Filmstudio habe den alten Landtag für "mehrere Monate" angemietet, hieß es weiter. Vor den Dreharbeiten hätten Reinigungs- und Sicherheitsarbeiten stattgefunden.

Gebäude wurde 1899 als Offiziersschule gebaut

Der Brand war im August im Seitenflügel des Gebäudes ausgebrochen. Innerhalb von zehn Minuten war der Dachstuhl komplett in Brand geraten, später stürzte er ein. Der darunterliegende ehemalige Plenarsaal wurde komplett zerstört.
 
Das Gebäude wurde 1899 als Offiziersschule gebaut. In der DDR beherbergte es die SED-Bezirks- und Kreisleitung und bekam den Spitznamen "Kreml". Zwischen 1990 und 2013 tagte dort der Brandenburger Landtag, bevor er ins Potsdamer Stadtschloss umzog.
 
Zwischen 2015 und 2018 kamen auf dem Brauhausberg Geflüchtete unter. Seitdem steht das mittlerweile baufällige Gebäude leer. Es kam vermehrt zu Vandalismus. Das Gebäude gehört dem Berliner Immobilienunternehmen Sanus AG. Angekündigt war, dass dort bis 2026 ein Wohn- und Gewerbequartier entstehen soll.