Die Berliner Golferin Alexandra Försterling.

Brandenburg Berlin German Masters vom Seddiner See: Golferin Alexandra Försterling will erstmals in der Heimat triumphieren

Stand: 16.05.2024 11:22 Uhr

Golferin Alexandra Försterling gewinnt derzeit Turnier um Turnier. Nun hat sie die Chance, beim Brandenburger German Masters die nächste Trophäe zu ergattern – und erstmals auf heimischen Boden im großen Stil zu gewinnen.

"Der Platz spielt sich echt schön, der Zustand ist sehr gut – vor allem für die Jahreszeit. Der Winter strapaziert den Platz natürlich immer, aber ich finde ich ihn wirklich super. Es macht richtig Spaß, hier zu spielen", zeigt sich Golferin Alexandra Försterling gegenüber dem rbb äußerst positiv.
 
Die 24-Jährige umgibt ohnehin eine Aura der Freude und Leichtigkeit. Und das nicht ohne Grund. Försterling hat zuletzt drei Siege auf der Ladies European Tour feiern können. Zuletzt gewann sie Anfang März bei der Aramco Team Series in Tampa (US-Bundesstaat Florida). "Vor allem nach meinem ersten Turniersieg fiel der Druck ein wenig ab. Deshalb gehe ich sehr selbstbewusst in dieses Turnier, da ich weiß, dass mein Spiel in einem guten Zustand ist", so Försterling.
 
"Ich schaue, was geht und will einfach Spaß haben. Ich versuche immer, entspannt an die Sache zu gehen und mir keinen Stress zu machen." Das ist sie wieder, diese Leichtigkeit.

15.05.2024, Berlin: Ein riesiges Fussballtor wird vor dem Brandenburger Tor am Ende der Fanmeile für die Fussball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland aufgebaut.(Quelle:dpa/S.C.Gollnow)
Berliner Polizei sieht keine besondere Bedrohungslage zur Fußball-EM

Die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland startet in genau einem Monat. Innensenatorin und Polizei haben jetzt einen Einblick in das Berliner Sicherheitskonzept gegeben. Drohnenabwehr, Gesichtserkennung und sind ein Teil davon.mehr

Spitzenturnier in Brandenburg

Europas Spitzen-Golferinnen kehren zu Pfingsten nach Deutschland zurück. An diesem Donnerstag beginnt das German Masters zum dritten Mal im brandenburgischen Michendorf südwestlich von Berlin. 132 Golferinnen starten auf dem anspruchsvollen Par-72-Südkurs des Golf- und Country Clubs Seddiner See. Das Turnier der Ladies European Tour (LET) ist mit 300.000 Euro dotiert und endet am Sonntag.
 
Försterling gilt nach ihren drei Turniersiegen bereits als Zuschauermagnet der Serie. Doch auch aus einem anderen Grund werden einige Menschen in den kommenden Tagen besonders auf die 24-Jährige blicken: Försterling ist gebürtige Berlinerin, es ist eine Rückkehr in die Heimat. "Es ist für mich natürlich viel schöner, hier zu spielen. Ich bin hier geboren, aufgewachsen und habe hier alles Mögliche erlebt. Ich liebe Berlin und Umgebung! Deshalb ist es extrem schön für mich, hier zu spielen", zeigt sich Försterling euphorisiert.
 
Neben ihr kehrt auch die 18-jährige Chiara Noja in ihre Berliner Heimat zurück. 2022 triumphierte sie bei der Aramco Team Series in Saudi-Arabien und avancierte mit nur 16 Jahren zur jüngsten Siegerin der LET-Geschichte. Neben den beiden Berlinerin werden neun weitere deutsche Golferinnen am Seddiner See abschlagen. Titelverteidigerin ist die Tschechin Kristyna Napoleaova.

Golferin Försterling wagt Blick Richtung Paris

Försterling ist erst seit 2022 Profi-Golferin und hat seitdem einen rasanten Aufstieg hingelegt. Seitdem holt die Berlinerin, die mittlerweile in den USA lebt, Titel um Titel. Derzeit belegt sie den 71. Platz der Weltrangliste. Damit ist Försterling die derzeit zweitbestplatzierte Golfprofessional in Deutschland.
 
Demnächst könnte ein weiterer Karrierehöhepunkt folgen – die Olympischen Spiele in Paris. "Wenn alles so bleibt – die Deadline ist Ende Juni – bin ich in Paris dabei. Aber man weiß nie, was noch passieren kann. Ich nehme es gelassen und versuche, mir keinen Druck zu machen", so Försterling. "Aber: Olympia zu spielen ist ein riesiger Traum. Ich habe als kleines Kind immer Olympia geguckt. Einmal dabei sein zu können, wäre natürlich super."
 
Doch zunächst geht Försterlings Blick nur auf die German Masters. Darauf hat sie sich wie üblich vorbereitet. "Ich war letzte Woche in Amerika und habe dort ein Turnier gespielt. Ich bin dann Montag gelandet und habe einen Tag Pause gemacht. Am Dienstag habe ich trainiert und am Mittwoch gab es die Proberunde", erklärt sie. "Ich versuche immer, die Kräfte bestmöglich einzuteilen, um für das Turnier bereit zu sein." Bislang ist jener Weg definitiv von Erfolg gekrönt. Nun peilt sie in der Heimat ihren vierten Profisieg an.

Sendung: rbb Der Tag, 16.05.2024, 18 Uhr