Symbolbild: Mitarbeiter:innen einer Baumschule verpflanzen am 28.11.2021 mit einem Traktor einen Baum im Botanischen Garten Flottbek. (Quelle: Imago Images/blickwinkel/C.Kaiser)

Berlin Bezirk verschenkt Bäume an Grundstückseigentümer

Stand: 09.07.2024 11:34 Uhr

Das Umwelt- und Naturschutzamt des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf stellt Grundstückseigentümern kostenlos Bäume zur Verfügung. Wie das Bezirksamt mitteilte, können sich Interessierte jetzt im Rahmen der Aktion "Baum sucht Grundstück zum Altwerden" um einen odere mehrere von insgesamt 65 Bäumen bewerben.
 
Hintergrund der Aktion ist den Angaben zufolge, dass allein im vergangenen Jahr mehr als 1.000 Bäume in dem Bezirk aufgrund von Baumaßnahmen oder zugunsten der Verkehrssicherheit gefällt werden mussten. Bewerben können sich bis zum 1. September 2024 demnach neben Grundstückeigentümern auch Kitas, Wohnungseigentümergemeinschaften sowie Wohnungsbaugesellschaften und Wohnungsbaugenossenschaften.

Platane am 13.07.2018 in der die Invalidensiedlung in Berlin Reinickendorf. (Quelle: Imago Images/Jürgen Ritter)
Warum die Berliner Platanen gerade die Hüllen fallen lassen

Sie stehen inmitten von Rindenfetzen und sehen mächtig gerupft aus: die Berliner Platanen. Alles gar kein Problem, sagt der Naturschutzexperte Derk Ehlert im Interview.mehr

Lieferung inklusive Material und Anleitung

Die Anlieferung der Bäume erfolge ab Anfang November bis zum Pflanzloch, inklusive Baumpfahl, Bindematerial und Pflanzanleitung. Im Gegenzug sollen sich die Teilnehmenden verpflichten, für den Anwuchs und die Pflege der Bäume zu sorgen. Eine Voraussetzung ist, dass Platz von 15 bis 20 Quadratmetern zur Verfügung stehen. Weitere Informationen zu den verschiedenen Baumarten sowie das Bewerbungsformular stellt der Bezirk online zur Verfügung [berlin.de].
 
"In den letzten Jahren wird uns Berlinerinnen und Berlinern die Funktion der Stadtbäume vor allem durch die zunehmenden Hitzesommer bewusst. Die Baumkronen bieten in heißen Tagen nicht nur einen Schutz vor der Sonne, sondern spenden uns Stadtbewohnern durch ihren Schatten und den Verdunstungseffekt wohltuendere kühlere Luft", wird Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger (Grüne) in der Mitteilung zitiert.