Archivbild: Ein Campingbus fährt am 14.04.2022 im stockenden Verkehr auf der A111 in Berlin stadtauswärts Richtung Norden. (Quelle: Picture Alliance/Christoph Soeder)

Berlin Berlin-Tegel: 70 Steine auf A111 geworfen

Stand: 10.07.2024 14:50 Uhr

Unbekannte haben Dutzende Steine in Berlin-Tegel auf die Stadtautobahn A111 geworfen und damit eine Sperrung verursacht. Verletzt wurde niemand, wie eine Polizeisprecherin am Mittwoch sagte.
 
Ein Lastwagenfahrer hörte demnach am Dienstagnachmittag in der Nähe der Ausfahrt Waidmannsluster Damm auf dem Weg in die Stadt ein Scheppern auf seiner Fahrerkabine. Er stoppte den Lkw, um nachzuschauen. Eine Autofahrerin meldete, sie habe gesehen, wie einer oder mehrere Menschen Gegenstände geworfen hätten. Ihr Fahrzeug sei beschädigt.

Archivbild: Eine U-Bahn fährt über eine Brücke, die über die Autobahn A111 in Berlin Tegel führt. (Quelle: dpa/Brakemeier)
Zwölfjährige räumen Steinwürfe auf A111 ein

mehr

Ähnliche Tat im März

Die Polizei fand schließlich nach eigenen Angaben 70 Steine auf der Fahrbahn, aber keine Tatverdächtigen. Ermittelt wird wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.
 
Zu Steinwürfen auf die A111 ist es schon häufiger gekommen, zuletzt im März. Damals räumten zwei zwölfjährige Jungen ein, Steine in Tegel auf die Autobahn geworfen zu haben. Laut Poiizei hatten die beiden etwa 150 Kiesel- und Kleinpflastersteine auf die Fahrbahn geworfen. An der Stelle endet demnach der Tunnel Ortskern Tegel, über dem sich ein ehemaliges, mit Steinen gefülltes Gleisbett befindet.

Sendung: rbb24 Abendschau, 10.07.2024, 19:30 Uhr