18.06.2018, Berlin: Tom Erdmann, GEW-Vorsitzender im Land Berlin, steht vor einer Schule. (Quelle: dpa/Britta Pedersen)

Berlin Audio-Affäre: Berliner GEW-Landesvorsitzender Erdmann tritt zurück

Stand: 09.07.2024 14:23 Uhr

Der Berliner Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Tom Erdmann, gibt voraussichtlich nach rund neun Jahren das Amt zurück. Auf der nächsten Landesdelegiertenversammlung im November werde Erdmann offiziell zurücktreten und den Weg frei machen für eine Nachfolge, teilte ein Gewerkschaftssprecher am Dienstag mit.

Archivbild: Ein Mädchen macht Schularbeiten. (Quelle: dpa/Capellen)
Lehrergewerkschaft unterstützt Forderung nach Abschaffung der Hausaufgaben

mehr

Illegaler Audio-Mitschnitt aus GEW-Sitzung

Hintergrund des Schritts sei, dass der GEW-Landesvorstand Erdmann das Vertrauen entzogen habe. Dabei sei es um seinen Umgang mit einem illegal angefertigten Audio-Mitschnitt aus einer GEW-Sitzung gegangen. Dieser sei ihm anonym zugeschickt worden. Laut DPA und "Tagesspiegel" soll Erdmann die Aufnahme dann auch anderen Vorstandsmitgliedern zugänglich gemacht haben.
 
Bei einer außerordentlichen Sitzung am Montagabend besprach der Landesvorstand die jüngsten Vorgänge ausführlich. Nach Angaben des GEW-Sprechers fand dort ein Antrag auf Rücktritt des Vorsitzenden keine Mehrheit. Erdmann habe daraufhin die Vertrauensfrage gestellt, für die er jedoch ebenfalls keine Mehrheit bekommen habe.

Sendung: rbb24 Inforadio, 9.7.2024, 14:45 Uhr