Protestaktion im Park von Schloss St. Emmeram in Regensburg

Bayern Park-Bäume besetzt: Protest gegen Gloria von Thurn und Taxis

Stand: 09.07.2024 10:37 Uhr

Zum wiederholten Mal haben in Regensburg Menschen gegen Gloria von Thurn und Taxis protestiert. Einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer stiegen dabei in den Park von Schloss St. Emmeram ein und besetzten Bäume. Ihre Forderung: Eine Park-Öffnung.

Von Corinna Ballweg, BR24 Redaktion, BR24 Dein Argument

In Regensburg haben sich am Sonntagnachmittag im Zuge einer Demonstration gegen Gloria von Thurn und Taxis mehrere Aktivistinnen und Aktivisten Zugang zum Park des Schlosses St. Emmeram verschafft.

Aktivisten fordern Öffnung des Schlossparks

Drei von ihnen kletterten mit Kletterausrüstung auf Bäume und spannten ein Banner mit der Aufschrift "Unsere Stadt, unser Park". Zwei weitere trieben mit aufblasbaren Schwimmtieren im Teich des Parks. Mit der Aktion forderten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die generelle Öffnung des Parks für die Allgemeinheit.

Die Aktion fand zusätzlich zu einer angemeldeten Demonstration statt, bei der etwa 100 Menschen um das Schloss zogen. Auf Höhe der Aktivisten angekommen, sprangen einige Demonstranten über den Zaun in den Schlosspark. Zwischenzeitlich befanden sich dort laut Polizei etwa 30 Menschen, während sich der Rest der Demo-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer außerhalb mit Sprechchören solidarisch zeigte. Polizisten, die die Demonstration begleiteten, forderten Verstärkung an. Auch Einsatzkräfte von Feuerwehr und DLRG kamen vorsorglich dazu.

Wie begründen die Demonstranten ihr Anliegen?

💬 Die BR24-User "Warumeigentlich" und "Ganzbaf" haben in den Kommentaren gefragt, wie die Demonstranten ihr Anliegen begründeten. Das Team von "Dein Argument" hat ergänzt:

Schon länger fordern Gegner von Gloria von Thurn und Taxis ihre Enteignung. Ein Teilnehmer, der während der Aktion im Baum saß, rief unter anderem: "Jeder in Regensburg sollte den Park nutzen dürfen. Übermäßiger Reichtum muss vergesellschaftet werden und allen zur Verfügung stehen." Als sich der Demozug in Bewegung setzte, hielten Demonstranten in der vordersten Reihe ein Banner mit der Aufschrift "Rechte Eliten zerschlagen" in den Händen. Nach der Baumbesetzung ging es mit der Demonstration weiter und das Banner "Unsere Stadt. Unser Park." war ganz vorne zu sehen. 💬

Ihre Kritiker werfen Gloria von Thurn und Taxis unter anderem vor, ein Weltbild zu vertreten, das politisch zu weit rechts ist und homophobe Äußerungen sowie Verschwörungstheorien beinhaltet. Gloria von Thurn und Taxis selbst weist das zurück. In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Protesten.

Anzeige wegen Hausfriedensbruch

Wie die Polizei dem BR auf Nachfrage mitteilte, hatte sie angekündigt, den Bereich des Parks gewaltsam räumen zu wollen, sollten die 30 Personen nicht von sich aus nach draußen gehen. Das taten sie schließlich durch ein geöffnetes Tor. Wenig später seilten sich auch die Aktivistinnen und Aktivisten in den Bäumen von selbst ab, die anderen verließen den Teich. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs. Die Aktion dauerte insgesamt etwa eine Stunde. Auf eine Anfrage des BR an das Haus Thurn und Taxis erklärte eine Sprecherin, Gloria wolle sich nicht zu den Vorgängen äußern.

Das ist die Europäische Perspektive bei BR24.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!

Quelle: Regionalnachrichten aus der Oberpfalz 08.07.2024 - 06:30 Uhr