E-Auto an der Steckdose | Bildquelle: dpa

Elektromobilität Scheuer will Prämie für E-Autos verdoppeln

Stand: 24.05.2019 15:04 Uhr

Seit beinahe drei Jahren bezuschusst der Bund den Kauf von Elektroautos. Doch die Nachfrage blieb hinter den Erwartungen zurück. Verkehrsminister Scheuer will nun den Umweltbonus verdoppeln und die Prämienlaufzeit verlängern.

4000 statt bisher 2000 Euro Zuschuss für rein strombetriebene Autos: Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will die staatliche Prämie für den Kauf von Elektroautos deutlich erhöhen. Der sogenannte Umweltbonus soll außerdem bis 2020 verlängert werden. Das teilte das Ministerium der "Deutschen Presse-Agentur" mit. Zuvor hatte der "Spiegel" darüber berichtet.

Mit 4000 Euro besonders gefördert werden sollen Elektrofahrzeuge bis zu einem Listenpreis bis zu 30.000. Bei teureren Wagen soll es 2500 Euro geben. Scheuer wolle damit die immer noch schwache Nachfrage nach E-Autos ankurbeln. Eingeführt wurde die Prämie im Juli 2016.

Erreichung der Klimaziele bis 2030

Der Anteil des Bundes am Umweltbonus soll auch für Taxen und leichte Nutzfahrzeuge verdoppelt werden - bei Taxen ist eine Prämie von 8000 Euro geplant. Laut dem Bericht des "Spiegels" ist unklar, ob auch die Autoindustrie ihren Anteil am Umweltbonus erhöhen würde. Derzeit legt sie zu dem Förderbetrag des Staates die gleiche Summe drauf.

Am Mittwoch will Scheuer die Pläne im Klimakabinett der Bundesregierung vorstellen. Bis dahin sollen die Ressorts Vorschläge liefern, wie die Klimaziele 2030 erreicht werden sollen. Es geht vor allem um die Bereiche Verkehr, Landwirtschaft und Gebäude.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell am 24.Mai 2019 um 15:00 Uhr.

Darstellung: