Piloten sitzen in einem Cockpit

Neues Luftverkehrsgesetz beschlossen Drogen- und Alkoholkontrollen für Piloten

Stand: 14.04.2016 12:33 Uhr

Ein Jahr nach der Germanwings-Katastrophe hat der Bundestag beschlossen, Piloten strenger zu kontrollieren. In Stichproben sollen sie bei Dienstantritt auf Drogen, Alkohol und Medikamente getestet werden.

Gut ein Jahr nach der Germanwings-Katastrophe hat der Bundestag ein Gesetzespaket mit strengeren Kontrollen der Piloten beschlossen. Nach dem neuen Gesetz sollen Fluggesellschaften untersuchen, ob ein Pilot bei Dienstantritt unter dem Einfluss von "Medikamenten, Alkohol oder anderen psychoaktiven Substanzen" steht, wenn ein entsprechender Verdacht besteht. Außerdem sind Zufallskontrollen geplant.

Zusätzlich soll eine Datenbank eingerichtet werden, in der die Ergebnisse der regelmäßigen flugmedizinischen Untersuchungen gespeichert werden. Sie sind Grundlage für die Flugerlaubnis der Piloten.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt sagte bei der Debatte im Bundestag, dass Experten weltweit in der Diskussion über solche Kontrollen einen positiven Effekt für die Sicherheit in der Luftfahrt sähen. 

Die Germanwings-Maschine war im März 2015 in den französischen Alpen abgestürzt. Der Copilot, der das Flugzeug den Ermittlungen zufolge absichtlich zum Absturz gebracht hatte, soll psychische Probleme gehabt haben. Alle 150 Menschen an Bord kamen ums Leben.

Darstellung: