Pflegerin begleitet eine Seniorin | Bildquelle: dpa

Reform beschlossen "Pflege-TÜV" künftig ohne Traumnoten

Stand: 20.03.2019 19:16 Uhr

Mehr als 300.000 Pflegebedürftige suchen jedes Jahr einen Heimplatz. Das bisherige Bewertungssystem von Pflegeeinrichtungen ist dabei wenig hilfreich. Nun wurde die Reform des "Pflege-TÜV" beschlossen.

Aussagekräftige Informationen über die Qualität von Pflegeheimen sollen Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen bald bei der Suche nach einem Heimplatz helfen. Dafür wird der umstrittene "Pflege-TÜV" mit seinem Notensystem reformiert. "Am 1. November beginnen in den Pflegeheimen endlich die Prüfungen nach dem neuen Qualitätssystem", sagte Gernot Kiefer vom Vorstand des GKV-Spitzenverbands in Berlin.

Die bisherigen Pflegenoten werden seit Jahren als viel zu positiv kritisiert. So erzielten die Heime in Bereichen wie Umgang mit Demenzkranken oder Betreuung und Alltagsgestaltung im März im Bundesschnitt jeweils die Note 1,1. Insgesamt gibt es in sämtlichen Bundesländern in allen Kategorien im Schnitt nur Noten mit der 1 vor dem Komma.

Ergebnisse sollen dargestellt werden

Die bisherigen Heim-Bewertungen kranken zudem daran, dass sie sich schwerpunktmäßig auf die Dokumentation der Heime stützen - also das Festhalten der Pflegearbeit in Unterlagen. Künftig soll geprüft und dargestellt werden, wie gut die Pflege wirklich ist - zum Beispiel beim Erhalt von Mobilität und Selbstständigkeit im Alltag. Vom Vermeiden schwerer Stürze bis zur Unterstützung im Notfall sollen die Ergebnisse dargestellt werden.

Zum einen sollen die Heime ihre Ergebnisse für alle Bewohner erfassen. Experten des Medizinischen Dienstes der Kassen sollen sich zudem durch Prüfungen ein Bild von jeweils einigen Bewohnern machen - Ergebnisse der Prüfungen sollen für 17 Themen dargestellt werden.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im Bundestag | Bildquelle: dpa
galerie

Gesundheitsminister Spahn hofft auf eine schnelle Umsetzung der Reform.

Weg von den "Traumnoten"

Das zuständige Gremium, der erweiterte Qualitätsausschuss von Krankenkassen und Heimbetreibern, gab in einer internen Sitzung am Dienstagabend grünes Licht für die Reform. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sagte: "Ein Pflege-TÜV, bei dem fast jedes Heim Traumnoten bekommt, bringt nichts." Er danke der Selbstverwaltung für das neue Konzept. "Das muss jetzt auch schnell in die Praxis kommen", forderte der CDU-Politiker.

GKV-Funktionär Kiefer sagte, im Frühjahr 2020 würden erste Ergebnisse veröffentlicht. Bis Ende 2020 solle jedes Heim nach den neuen Regeln geprüft worden sein.

Über dieses Thema berichtete mdr aktuell am 21. März 2019 um 07:22 Uhr.

Darstellung: