Thomas Oppermann gestorben | dpa

Bundestagsvizepräsident SPD-Politiker Oppermann ist tot

Stand: 26.10.2020 07:28 Uhr

Der SPD-Politiker und Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann ist tot. Er war am Sonntag kurz vor einer Live-Schalte für eine ZDF-Sendung zusammengebrochen und ins Krankenhaus gebracht worden, wo er verstarb.

Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann ist überraschend gestorben. Das bestätigte sein SPD-Parteikollege Hubertus Heil, der sich tief bestürzt zeigte. Oppermann wurde 66 Jahre alt. Er war am Sonntag bei Dreharbeiten für die ZDF-Sendung "Berlin direkt" zusammengebrochen - nach Angaben des Senders kurz bevor er live in die Sendung geschaltet werden sollte. Er sei in die Uniklinik Göttingen gebracht worden und dort verstorben.

SPD-Chef Norbert Walter-Borjans zeigte sich tief erschüttert über den Tod Oppermanns. Auch Vizekanzler Olaf Scholz sprach von einem Schock: "Unser Land verliert einen versierten Politiker, der Bundestag einen herausragenden Vizepräsidenten und die SPD einen leidenschaftlichen und kämpferischen Genossen."

Lange Politik-Karriere

Oppermanns politische Karriere begann 1980 mit dem Eintritt in die SPD. Seit 1990 Mitglied des Niedersächsischen Landtags, übte er dort bis 1998 die Aufgabe des rechtspolitischen Sprechers der SPD-Landtagsfraktion aus. Nach den Landtagswahlen im März 1998 berief der damalige Ministerpräsident Gerhard Schröder Oppermann als jüngsten Minister in sein Kabinett. 

Bei den vorgezogenen Bundestagswahlen vom 18. September 2005 wurde Oppermann in Göttingen per Direktmandat in den Deutschen Bundestag gewählt - er gewann seitdem seinen Wahlkreis immer direkt. 2013 votierten 91 Prozent der SPD-Abgeordneten für ihn als neuen Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion. In der Position wurde er 2017 von Andrea Nahles abgelöst. Seitdem war er Bundestagsvizepräsident. Zuletzt setzte sich der 66-Jährige besonders für eine Verkleinerung des Bundestags und eine Reform des Wahlrechts ein.

Rückzug geplant

Erst Ende August hatte er angekündigt, bei der kommenden Bundestagswahl nicht erneut antreten zu wollen. "Nach 30 Jahren als Abgeordneter im Niedersächsischen Landtag und im Deutschen Bundestag ist für mich jetzt der richtige Zeitpunkt, noch einmal etwas anderes zu machen und mir neue Projekte vorzunehmen", hatte er erklärt.

Thomas Oppermann hinterlässt zwei Töchter aus einer früheren Ehe sowie eine Tochter und einen Sohn aus seiner heutigen Partnerschaft.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 26. Oktober 2020 um 09:00 Uhr.