Foto des "Blutmondes" aus der Sicht von Miami | Bildquelle: AFP

Wolkenfreier Himmel Klare Sicht auf den "Blutmond"

Stand: 20.01.2019 20:36 Uhr

Bei meist klarem Himmel konnten Frühaufsteher eine totale Mondfinsternis beobachten. Der Erdtrabant tauchte um 05.41 Uhr vollständig in den Erdschatten ein. Meist war die Sicht auf den "Blutmond" gut.

Wer sich die totale Mondfinsternis anschauen möchte, darf sich auf einen meist wolkenfreien Himmel freuen - allerdings muss er früh aufstehen und sich warm anziehen. Nur im Norden und im Alpenvorland könne der "Blutmond" von Wolken verdeckt sein, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit.

Der Mond ist gerade besonders nah

Ab 5.41 Uhr an liegt der Mond komplett im Kernschatten der Erde und erst um 6.44 wieder ganz herausgetreten sein. Sein rötliches Schimmern ist am besten in der Mitte Deutschlands zu beobachten. Fast überall im Land wird die Mondfinsternis allerdings bei frostigen Temperaturen zu sehen sein. Sie liegen zwischen minus einem und minus zehn Grad im Osten.

Zu einer Mondfinsternis kann es nur bei Vollmond kommen. Sonne, Erde und Mond liegen bei dieser Finsternis genau auf einer Linie. Das Schauspiel beginnt gegen 4.34 Uhr, wenn der Vollmond langsam in den Kernschatten der Erde rückt. Die Strahlen der Sonne werden in der Atmosphäre der Erde gebrochen. Da nur das langwellige rötliche Licht zum Mond gelangt, schimmert dieser rötlich. Da der Mond gerade auf einem besonders erdnahen Abschnitt seiner in etwa elliptischen Bahn ist, erscheint er zudem besonders groß.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 20. Januar 2019 um 22:45 Uhr.

Darstellung: