Friedrich Merz | Bildquelle: dpa

CDU-Vorsitz "Nur Merz kann uns noch helfen"

Stand: 21.02.2020 10:36 Uhr

2018 ist er auf dem Parteitag in Hamburg knapp gegen Kramp-Karrenbauer gescheitert. Seither hat er sich im Hintergrund gehalten: Friedrich Merz. Doch er hat viele einflussreiche Unterstützer.

Von Christian Susanka, SWR

Es ist ein Phänomen, das es nur selten gibt in der Politik. Ein Mann kehrt nach über zehn Jahren Abwesenheit zurück und versammelt eine große Zahl Anhänger hinter sich: Friedrich Merz. Er ist 64 Jahre alt, Sportpilot, Sauerländer und bis vor kurzem noch Vermögensverwalter. Sein letztes politisches Amt übte er von 2000 bis 2002 aus als Vorsitzender der CDU/CSU Fraktion.

Mit Merz zurück in die 90er Jahre

"Merz ist für viele in der CDU eine Projektionsfläche", erklärt Frank Brettschneider, Professor für Kommunikationswissenschaft an der Universität Hohenheim. Seine Theorie: Mit Merz verbindet die CDU die 90er Jahre, in denen noch vieles gut war. Damals hat die CDU Wahlen gewonnen, mit mehr als 40 Prozent der Stimmen und in vielen Bundesländern aus eigener Kraft den Ministerpräsidenten gestellt. "Merz verkörpert diese Zeit wie kein anderer und deswegen hoffen viele, mit ihm zu alter Stärke zurückzukehren", sagt Brettschneider.

Familienunternehmen setzen auf Merz

Merz hat auch einflussreiche Fürsprecher in der Wirtschaft. Vor allem bei mittelständischen Unternehmen, die sich seit geraumer Zeit immer mehr von der CDU entfremden. Zum Beispiel Wolfgang Grupp in Burladingen auf der Schwäbischen Alb, Sitz des Textilunternehmens Trigema: "Ich unterstütze Merz", sagt der 78-jährige Unternehmer, der bei der letzten Landtagswahl in Baden-Württemberg zum ersten Mal grün gewählt hat. "Im Land habe ich Kretschmann meine Stimme gegeben, aber im Bund würde ich Merz wählen, denn nur mit ihm ist ein radikaler Wechsel möglich und, den brauchen wir dringend", sagt Grupp.

Stimmen, die vor allem aus Familienunternehmen kommen, die mit Merz auf eine Unternehmenssteuerreform hoffen. Stimmen vorwiegend aus Nordrhein-Westfalen, Hessen und eben aus Baden-Württemberg.

Das "Merzland" beginnt hinter Ulm und geht bis an den Bodensee: ein Landstrich, in dem sich Weltmarktführer und Landgasthöfe aneinanderreihen, dazwischen Barockkirchen samt Zwiebeltürmchen. Hier war jahrzehntelang eine Bastion der CDU: das schwarze Oberschwaben, mit Wahlergebnissen von mehr als 90 Prozent für die Union. Inzwischen verbuchen hier nur noch die Grünen Rekordwerte bei den Wahlen.

"Merz ist für viele in der CDU eine Traumatherapie"

In Oberschwaben haben CDU-Anhänger lange für Merkel gestimmt, aber gleichzeitig auch mit ihr gehadert, weil sie Merkels Kurs der Mitte eigentlich ablehnen. "Heute verbinden diese CDU-Anhänger den eigenen Macht- und Einflussverlust mit Merkel. Auch deswegen setzen sie auf Merz, weil er der Gegenentwurf zu Merkel ist", erklärt Kommunikationswissenschaftler Brettschneider. "Merz ist der 'Antimerkel', auch weil er nach Merkel und AKK endlich mal wieder ein Mann ist." Die Merz-Anhängerschaft werde so zu einer Art Traumatherapie, so Brettschneiders Theorie. "Und zwar besonders dort, wo die CDU in den letzten Jahren viele Stimmen verloren hat und der Frust deswegen groß ist."

Initiative für Merz gestartet

"Gegen die Kretschmann-Grünen ist uns bislang kein Kraut gewachsen", sagt Christian Natterer, Kreisvorsitzende der CDU Ravensburg: "Nur Merz kann uns noch helfen." Natterer hat vor eineinhalb Jahren eine Initiative für Merz ins Leben gerufen mit dem Ziel Merz zu unterstützen. 120 Mitglieder sind dabei, meist Kommunalpolitiker - dazu zahlreiche ehemalige Abgeordnete. Sie wollen ihren Favoriten nach vorne bringen, wohl auch aus Sorge, dass er es alleine nicht schafft.

Disko-Sound für Merz

Ein Samstag Mitte November 2019 in Bad Waldsee, Oberschwaben: die Junge Union hat zu ihrem Landestag in die Durlesbachhalle eingeladen und zum Auftritt von Merz. Den Mann aus dem Sauerland erwartet ein fulminanter Empfang: Disko-Sound aus den Lautsprechern. Die Begrüßung gleicht einem Einmarsch bei einem Heimspiel. Mehrere 100 Mitglieder der Jungen Union klatschen, jubeln und zücken ihre Mobiltelefone. Nach seiner Rede schallt es unmittelbar durch die Halle: "Kanzler, Kanzler, Kanzler."

CDU-Logo am Konrad-Adenauer-Haus | Bildquelle: dpa
galerie

CDU-Logo am Konrad-Adenauer-Haus

Die meisten von ihnen sind Anfang 20, zu jung, um sich an den Merz von damals erinnern zu können, sie kennen ihn allenfalls aus Erzählungen, zum Beispiel über Steuererklärungen, die auf Bierdeckel passen. "Es ist eine gemeinsame Erinnerung: 'Wir waren mal richtig stark!' und die Sehnsucht danach, die einen Teil der Merz Anhänger antreibt", vermutet Brettschneider. Und deswegen sei für viele Merz der gemeinsame Anlass zu sagen: Jetzt zeigen wir es denen! "Die Merz Anhängerschaft ist in diesem Fall eigentlich eine große Gruppentherapie."

Seit dem Parteitag in Hamburg im Dezember 2018 sind mittlerweile 15 Monate vergangen. Annegret Kramp Karrenbauer ist raus aus dem Rennen. Jetzt treten neue Gegenkandidaten auf den Plan, die es Merz womöglich leichter machen. Bisher halten sich die Anhänger von Merz öffentlich zurück, aber mancher meint, dass es diesmal klappen könnte.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 17. Februar 2020 um 19:11 Uhr.

Korrespondent

Christian Susanka | Bildquelle: SWR Logo SWR

Christian Susanka, SWR

Darstellung: