Bundeskanzlerin Angela Merkel im aktuellen Video-Podcast

Merkel zur Corona-Krise Ein "gewaltiger Kraftakt" für Familien

Stand: 30.01.2021 11:55 Uhr

Die Pandemie ist besonders belastend für Familien. Arbeit, Schule und Kinderbetreuung finden meist zu Hause statt - ein "gewaltiger Kraftakt" laut Bundeskanzlerin Merkel. In ihrem Video-Podcast warb sie um Geduld.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Bemühungen von Familien in der Corona-Pandemie gewürdigt. "In der Bundesregierung sind wir uns sehr bewusst, wie hart der Alltag für viele Eltern und Kinder zurzeit ist. Das unterschätzt niemand von uns", sagte Merkel in ihrem Video-Podcast. "Wir setzen alles daran, Kitas und Schulen als erstes wieder öffnen zu können, um den Kindern ein Stück ihres gewohnten Alltags wiederzugeben und um Familien zu entlasten."

"Gewaltiger Kraftakt" für Mütter und Väter

Es sei ein "gewaltiger Kraftakt" für Mütter und Väter, Kita- und Grundschulkinder zu Hause zu betreuen und zu unterrichten. Zugleich müssten oft auch ältere Kinder beim digitalen Lernen begleitet werden. "Dazu kommen die eigenen beruflichen Verpflichtungen und Sorgen", so die Kanzlerin. Wohnungen seien zurzeit Spielplatz, Klassenraum und Arbeitsplatz in einem.

Zudem sei es "bitter", dass Kinder und Jugendliche derzeit auf vieles verzichten müssten, was in dieser Lebensphase sonst so wichtig sei und Freude mache: Freunde treffen, Hobbys nachgehen, feiern oder einfach nur unbeschwert in den Tag hineinleben.

Digitale Bürgerdialoge werden fortgesetzt

Merkel sagte, sie werde am Donnerstag ihre digitalen Bürgerdialoge fortsetzen und sich mit Müttern und Vätern über deren Erfahrungen in der Corona-Pandemie austauschen. Sie wolle erfahren, was Eltern bewege und wie die Bundesregierung sie weiter unterstützen könne.

Eine Reihe von Maßnahmen sei schon umgesetzt worden, betonte Merkel. Dazu gehörten das Konjunkturpaket mit Kinderbonus, die jüngste Kindergelderhöhung sowie die Verdopplung der Kinderkrankentage. Diese können auch beansprucht werden, wenn Schule oder Kita geschlossen ist und ein Kind zu Hause betreut werden muss.

Noch keine Öffnung von Kitas und Schulen

"Dank unserer gemeinsamen Anstrengungen gehen die Infektionszahlen seit einiger Zeit wieder zurück", so die Kanzlerin. Die Richtung stimme, gleichzeitig gebe es aber eine sehr reale Gefahr durch die hochansteckenden Virusmutationen. "Deshalb müssen wir auf unserem Weg durch die nächsten Wochen vorsichtig und behutsam handeln. Noch sind wir nicht so weit, Kitas und Schulen wieder öffnen zu können."

Es bleibe wichtig, Kontakte zu vermeiden und bei unumgänglichen Begegnungen eine Maske zu tragen sowie die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Je konsequenter die Menschen jetzt seien, desto schneller sei es auch möglich, die Bildungseinrichtungen wieder zu öffnen, sagte die Kanzlerin.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 30. Januar 2021 um 13:00 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

avatar
Moderation 30.01.2021 • 15:31 Uhr

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation