Unterricht in einer Hauptschule in Hannover-Ahlem
Hintergrund

Pro und Contra Hauptschule in Deutschland Hauptschule: Stigma oder einzige Chance?

Stand: 21.03.2007 15:18 Uhr
Unterricht in einer Hauptschule in Hannover-Ahlem

Unterricht in einer Hauptschule in Hannover-Ahlem

Die Interviewten

Andreas Bender ist Hauptschullehrer an der Gemeinschaftshauptschule Emil Barth in einem Problemstadtteil von Düsseldorf in Nordrhein-Westfalen. Michael Strohschein ist Hauptschullehrer an der Haupt- und Realschule in Varel, Niedersachsen.

Der langsame Abschied von der Hauptschule

Die Hauptschulen verlieren im deutschen Bildungssystem immer mehr an Bedeutung. Nur noch jeder zehnte Schüler besucht eine Hauptschule – insgesamt sind es derzeit bundesweit 953.000. Einige Bundesländer haben begonnen, die Hauptschule abzuschaffen. Hamburg will ein zweigliedriges System aus Stadtteilschulen und Gymnasien einführen. In Schleswig-Holstein sollen Haupt- und Realschulen zu Gemeinschaftsschulen verschmelzen. Die östlichen Bundesländer außer Berlin haben die einfache Hauptschule gar nicht erst eingeführt. Die Schüler können sogenannte Regionale Schulen, Mittel-, Regel- oder Oberschulen besuchen, die sich jeweils in Haupt- und Realschulzweige gliedern. Ein ähnliches System hat das Saarland mit der Erweiterten Realschule eingeführt, ebenso Rheinland-Pfalz mit seinen Regionalen Schulen im ländlichen Raum. In Nordrhein-Westfalen und Berlin umfasst die Hauptschule eine 10. Jahrgangsstufe, die mit einem erweiterten Hauptschulabschluss oder der Fachoberschulreife enden kann. Baden-Württemberg und Bayern halten bislang ausdrücklich an der Hauptschule fest.