Fluglotsen arbeiten im Kontrollzentrum der Flugsicherung in Langen bei Frankfurt/Main. | Bildquelle: dpa

Software-Panne bei Flugsicherung Lufthansa streicht noch mehr Flüge

Stand: 25.03.2019 12:01 Uhr

Die Softwarestörung bei der Deutschen Flugsicherung dauert an - mit Folgen für den Flugverkehr: Allein die Lufthansa streicht 46 Flüge - rund 4500 Passagiere sind betroffen.

Die Lufthansa hat wegen der andauernden Software-Probleme bei der Deutschen Flugsicherung (DFS) noch mehr Flüge gestrichen. Zu Wochenbeginn mussten nun am größten deutschen Flughafen 46 Flüge mit zusammen 4500 betroffenen Passagieren abgesagt werden, wie eine Unternehmenssprecherin sagte. Zunächst hatte die Gesellschaft von 22 Absagen berichtet.

Ein Sprecher des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport erklärte, insgesamt seien 66 von 1400 Flügen ausgefallen.

Lufthansa-Logo auf Flaggen | Bildquelle: REUTERS
galerie

Lufthansa streicht wegen der Software-Probleme bei der Flugsicherung Flüge.

Verkehr reduziert

Seit vergangener Woche ringen die Techniker der Flugsicherungszentrale in Langen mit Störungen beim elektronischen Kontrollstreifensystem. Bereits am Mittwochabend hatte das bundeseigene Unternehmen den Verkehr für den Luftraum um ein Viertel reduziert, der von Langen bei Frankfurt aus kontrolliert wird. Am Freitag war von rund 50 Annullierungen in Frankfurt die Rede.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag soll nun eine alternative Software in Betrieb genommen werden. Nach wie vor gelte, dass "die Sicherheit des Luftverkehrs nicht beeinflusst ist".

Die betroffene Software stellt nach früheren DFS-Angaben den Lotsen alle für den Flugverlauf wichtigen Daten jedes Fluges zur Verfügung. Das sind beispielsweise Flugzeugtyp, Flugstrecke und die erwartete Überflugzeit. Die übrigen Sicherungssystems stünden uneingeschränkt zur Verfügung.

Von der Flugsicherungszentrale in Langen wird ein Luftraum überwacht, der vom Bodensee im Süden bis nach Kassel im Norden reicht. Im Westen ist die Grenze des Langener Luftraums die französische Grenze, im Osten Thüringen. Die weiteren Kontrollzentralen der DFS in München, Bremen und Karlsruhe seien von der Störung aber nicht betroffen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 25. März 2019 um 11:00 Uhr.

Darstellung: