Christian Lindner im ARD-Sommerinterview | Bildquelle: dpa

Lindner im ARD-Interview "Keine Konjunktur für FDP-Grundwerte"

Stand: 12.07.2020 19:41 Uhr

Schlechte Umfragewerte und Kritik am Führungsstil: Der FDP-Vorsitzende Lindner gibt sich im ARD-Sommerinterview kämpferisch. Er will für eine Trendwende kämpfen - auch wenn die Werte seiner Partei derzeit keine Konjunktur hätten.

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat sich im Sommerinterview der ARD optimistisch gezeigt, aus den schlechten Umfragewerten wieder herauszukommen. Es sei eine harte Zeit, die auch an ihm persönlich nicht vorbeigegangen sei. Es gehe jetzt aber darum zu kämpfen, so Lindner.

Im ARD-Deutschlandtrend lag die FDP zuletzt bei fünf Prozent. Das liege auch daran, dass die "Grundüberzeugung" seiner Partei derzeit "keine große Konjunktur" habe. Viele Menschen wünschten sich in der Corona-Pandemie einen starken Staat. Der sei in der Krise zwar auch nötig. Die FDP müsse aber weiter für ihr Ideal der Eigenverantwortung werben.

Christian Lindner, FDP-Vorsitzender, im Gespräch mit Tina Hassel
12.07.2020

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

"Mondfahrprojekt" Bildung

Lindner verwies zudem darauf, dass es eine wachsende Gruppe an Menschen gebe, die besorgt sei, dass Grundrechte während der Pandemie ohne breite Debatte eingeschränkt worden seien. Viele hätten auch Sorgen wegen der wirtschaftlichen Entwicklung. "Man kann nicht auf Dauer eine Volkswirtschaft unserer Größe mit Staatsverschuldung am Leben halten."

Als zentrale Botschaft seiner Partei stellte Lindner das gesellschaftliche Aufstiegsversprechen heraus und forderte, dass mehr für die Qualität der Bildung getan werden müsse. Noch immer präge das Elternhaus den Werdegang, kritisierte Lindner. Das müsse sich ändern. Bildung müsse zum "Mondfahrtprojekt" werden.

Wahl Kemmerichs - ein "schmerzhaftes Ereignis"

Die Wahl des Thüringer FDP-Vorsitzenden Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten des Freistaates - auch mit Stimmen der AfD - bezeichnete Lindner als "schmerzhaftes Ereignis". Der Vorgang habe Zweifel an der Seriosität der Partei geweckt. Ein Gutes habe der Vorfall aber: "Wir haben klargestellt: Die FDP wirkt nirgendwo mit der AfD zusammen." Auch inhaltliche gebe es keine Gemeinsamkeit.

Im Hinblick auf Kemmerichs Rolle in Thüringen, der weiter für seine Partei kandidieren will, sagte Lindner, dass er als Bundesvorsitzender keinen Einfluss auf die Landesverbände habe. Er selbst würde sich eine erneute Kandidatur an Kemmerichs Stelle aber "nicht ein weiteres Mal antun".

Kein klares Bekenntnis zu Teuteberg

Zur politischen Zukunft von FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg sagte Lindner, Teuteberg sei eine starke Persönlichkeit und "ein starker Teil unseres Teams". Er bitte aber um Verständnis, dass er sich "an Personalspekulationen, die von außen an unsere Partei herangetragen werden" nicht beteiligen wolle. Er war nach der Kritik gefragt worden, Teuteberg setze zu wenig eigene Akzente.

Frag selbst: Im Gespräch mit FDP-Parteichef Christian Lindner
12.07.2020

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Lindner setzt im ARD-Sommerinterview auf Trendwende in Umfragen
Angela Ulrich, ARD Berlin
12.07.2020 19:35 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete der Bericht aus Berlin am 12. Juli 2020 um 18:05 Uhr.

Darstellung: